Eilmeldung

Eilmeldung

Europa nach der Krise: Die ersten Erfolge am Ende des Tunnels

In unserer Sendung “Perspectives” zeigen wir ihnen Berichte aus verschiedenen Ländern, die sich alle mit demselben Thema beschäftigen. Frankreich

Sie lesen gerade:

Europa nach der Krise: Die ersten Erfolge am Ende des Tunnels

Schriftgrösse Aa Aa

In unserer Sendung “Perspectives” zeigen wir ihnen Berichte aus verschiedenen Ländern, die sich alle mit demselben Thema beschäftigen.

Frankreich rechnet mit einer leichten Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. Der Grund: Das Land verzeichnet ein geringes Wirtschaftswachstum. Das erste Mal seit 2007. So entstand in der Region Franche-Comté, in einem Ort mit rund eintausend Einwohnern, eine neue Fabrik. Die Anlage ist bereits jetzt voll ausgelastet. Das Unternehmen produziert Metallverschlüsse für Autos und profitiert von der Erholungsphase der französischen Industrie – der wichtigste Kunde ist PSA Peugeot Citroën.

Der französische Gerätehersteller PlastiValoir kaufte ein deutsches Unternehmen in der Nähe von Frankfurt im vergangenen Jahr. Der Umsatz stieg seit dem um 20 Prozent auf 500 Millionen Euro.

Auch in Italien zeichnet sich langsam eine Erholung ab. Während im Süden viele Fabriken schließen mussten, kann der Norden auf einige Erfolgsgeschichten verweisen. Dort stellte beispielsweise ein Hersteller für Wäscheklammern von Plastik auf Naturprodukte um. Dadurch konnte er neue Kunden gewinnen.

Auch in Portugal versucht man, neue Wege zu gehen, beispielsweise mit dem Euraxess-Bus. Dieser vermittelt jungen Wissenschaftlern Jobs in ganz Europa. Die Arbeitslosigkeit bei den unter 25-Jährigen liegt in dem Land bei über 30 Prozent. Die rollende Job-Börse ist da für viele eine echte Alternative.