Eilmeldung

Eilmeldung

Türken am Wahlsonntag: Politikverdrossen oder doch motiviert?

Bis 17 Uhr Ortszeit haben die 54 Millionen registrierten Wähler in der Türkei heute Zeit, ihre Stimme abzugeben und eine Verschiebung der

Sie lesen gerade:

Türken am Wahlsonntag: Politikverdrossen oder doch motiviert?

Schriftgrösse Aa Aa

Bis 17 Uhr Ortszeit haben die 54 Millionen registrierten Wähler in der Türkei heute Zeit, ihre Stimme abzugeben und eine Verschiebung der Kraftverhältnisse herbeizuführen – auf dass diesmal eine Regierung zustande komme. Die politische Situation hat viel neuen Frust in der Bevölkerung produziert, Beobachter halten aber gerade deshalb eine hohe Wahlbeteiligung für möglich.

“Man sieht eine gewisse Müdigkeit bei den Leuten, weil sich die Wahlen alle drei bis vier Monate wiederholen”, sagte ein Rentner am frühen Morgen vor seinem Wahllokal in Ankara. “Wenn wir glauben, dass das für unser Land gut ist, sicher, dann lasst uns in der Schlange stehen. Aber es wäre besser, Lösungen zu suchen, statt immer neue Wahlen anzusetzen. Es wäre besser zu überlegen, wie man das Land gut regieren kann. Sonst werden sich die Menschen von den Politikern abwenden.”

Eine andere Wählerin war optimistischer: “Ich hoffe, dass es für die Türkei nützlich ist. Jetzt kann ich das Ergebnis kaum abwarten. Ich wünsche meinem Land das Beste.”

Euronews-Korrespondent Bora Bayraktar in Ankara: “Dies ist die vierte Wahl innerhalb von eineinhalb Jahren und es gibt Anzeichen einer Wahlmüdigkeit. Trotzdem kamen einige Wähler schon am frühen Morgen zu den Wahllokalen. Die allgemeine Erwartung ist, dass es nach dieser Wahl zumindest eine Regierung geben wird.”