Eilmeldung

Eilmeldung

Klimagipfel COP 21: "Auf Ihren Schultern ruht die Hoffnung der gesamten Menschheit"

Es ist ein weiterer Anlauf, als Weltgemeinschaft noch einmal die Klimakurve zu kriegen: In Paris hat am Montag der COP-21-Klimagipfel (“21st

Sie lesen gerade:

Klimagipfel COP 21: "Auf Ihren Schultern ruht die Hoffnung der gesamten Menschheit"

Schriftgrösse Aa Aa

Es ist ein weiterer Anlauf, als Weltgemeinschaft noch einmal die Klimakurve zu kriegen: In Paris hat am Montag der COP-21-Klimagipfel (“21st Conference of the Parties”) begonnen. Dazu haben sich unter anderem etwa 150 Staats- und Regierungschefs in Le Bourget nordöstlich der französischen Hauptstadt versammelt. Bis zum 11. Dezember sollen die Vertreter aus insgesamt 195 Staaten in dem Pariser Vorort Le Bourget über Treibhausgase und Erderwärmung verhandeln.

Diplomaten und Umweltschützer äußerten sich vor Konferenzbeginn vorsichtig optimistisch zu den Erfolgschancen. Ziel eines Weltklimavertrags wäre, den Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase zu verringern und die Erderwärmung bis zum Jahr 2100 unter zwei Grad zu halten. Bisher haben nach UN-Angaben 183 Staaten ihre jeweiligen Klimaziele vorgelegt. Unklar ist unter anderem, wie verbindlich und ehrgeizig das geplante Abkommen ausfallen wird.

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und Frankreichs Präsident François Hollande empfingen die versammelten Weltpolitiker am Montag jeweils mit einer Rede. “Auf Ihren Schultern ruht die Hoffnung der gesamten Menschheit”, so Hollande. Bis Ende nächster Woche müsse ein neuer Klimavertrag stehen, reine Absichtserklärungen reichten nicht mehr aus.

Ziel der kommenden Tage sei, auch zukünftige durch Klimawandel ausgelöste Konflikte zu vermeiden, sagte Hollande: “Es geht bei dieser Klimakonferenz um den Frieden.” Noch nie habe so viel auf dem Spiel gestanden.

Am ersten Verhandlungstag sollen die Staats- und Regierungschefs in zwei verschiedenen Sälen jeweils für drei Minuten ihre Klimaziele formulieren. Am Rande der Konferenz wollen zahlreichen Länder auch eigene Initiativen zum Klimaschutz vorstellen.

Die deutsche Bundesregierung warb zu Beginn des UN-Gipfels für einen Weltklimavertrag, der regelmäßige Kontrollen in den Unterzeichnerstaaten vorsieht. Laut dem deutschen Verhandlungsführer Karsten Sach werde ein Kontrollmechanismus Teil des Rahmenvertrages sein. Eine Einigung auf scharfe Sanktionen bei der Nichteinhaltung eigener Ziele gilt aber als unwahrscheinlich.

Am Nachmittag wollen US-Präsident Barack Obama, Microsoft-Gründer Bill Gates und 19 weitere Staaten eine Initiative vorstellen, die die Mittel für Forschung und Entwicklung erneuerbarer Energien fünf Jahre lang verdoppeln soll. Auch private Investoren um Gates wollen dafür Mittel bereitstellen.

“Wir wissen genau, was zu tun ist”, sagte der britische Thronfolger Prinz Charles. “Wir haben das Wissen, die Möglichkeiten und das Geld”, so der 67-Jährige. Bis jetzt habe nur der Wille und der Rahmen für eine Vereinbarung gefehlt.