Eilmeldung

Eilmeldung

"Mia Madre": Marguerita im Sturm der Emotionen

Sie lesen gerade:

"Mia Madre": Marguerita im Sturm der Emotionen

Schriftgrösse Aa Aa

Diese Woche geht es in Cinema Box um “Mia Madre” des Italieners Nanni Moretti (“Habemus Papam – Ein Papst büxt aus”). Der Film beschreibt, wie eine

Diese Woche geht es in Cinema Box um “Mia Madre” des Italieners Nanni Moretti (“Habemus Papam – Ein Papst büxt aus”). Der Film beschreibt, wie eine Frau mit dem Tod ihrer Mutter umgeht.

Es geht um die Regisseurin Marguerita. Ihre Mutter liegt im Krankenhaus. Die Dreharbeiten zu einem Film kommen nicht voran. Das Verhältnis Margueritas zu ihrer Umwelt ist schwierig. Auf der einen Seite sind die Anforderungen ihres Jobs, auf der anderen Seite muss sie mit dem Verlust ihrer Mutter fertigwerden. Sie versucht, in diesem Sturm der Emotionen zu überleben.

Der Film hat einen autobiographischen Anstrich, immerhin beschreibt er teils Morettis eigene Erfahrung. Moretti selbst spielt im Film außerdem den heiter-entspannten Bruder der Protagonistin. Vielleicht ist er sogar zu entspannt angesichts der Nöte seiner Schwester.

Nanni Moretti teilt seine Zweifel und Albträume mit uns. Mia Madre ist ein trauriger Film, in dem aber immer wieder fröhliche Stellen durchscheinen.