Eilmeldung

Eilmeldung

Tschechiens Präsident Zeman: "Muslimbrüder schicken Flüchtlinge, um Europa zu beherrschen"

Sie lesen gerade:

Tschechiens Präsident Zeman: "Muslimbrüder schicken Flüchtlinge, um Europa zu beherrschen"

Schriftgrösse Aa Aa

Tschechiens Präsident Miloš Zeman glaubt, die islamistischen Muslimbrüder seien für die massive Flüchtlingswelle nach Europa verantwortlich. In einem Rundfunkinterview sagte er: “Ich bin der Ansicht, dass die Muslimbruderschaft diese Invasion organisiert, freilich mit finanzieller Unterstützung einer Reihe von Staaten”. Die Muslimbrüder hätten keine Kraft, gegen Europa einen Krieg zu führen, so Zeman. Daher wählten sie andere Methoden wie eine Zuwanderungswelle, um Europa “schrittweise zu beherrschen.” Auf der einen Seite stehe die Willkommenskultur, auf der anderen das Bemühen der Muslimbruderschaft, ihre Ziele zu verwirklichen, sagte der 71-jährige Zeman.

Bereits in seiner Weihnachtsansprache hatte er vor den Flüchtlingen gewarnt und von einer “organisierten Invasion” gesprochen. Und im August 2015 hatte er der Zeitung “Blesk” nach Ausschreitungen von Flüchtlingen in einem tschechischen Asylbewerberheim gesagt: “Niemand hat euch hierher eingeladen. Wenn ihr schon hier seid, müsst ihr unsere Regeln respektieren, so wie wir die Regeln respektieren, wenn wir in euren Ländern sind”. Und er fügte hinzu: “Wenn es euch nicht gefällt, haut ab.”

Unterstützung erhielt Zeman von seinem Amtsvorgänger Václav Klaus, der vor einem “Migrations-Tsunami” sprach, der auf Europa zurolle. “Es geht darum, ob wir unsere europäische Kultur, Zivilisation und Lebensweise durch Horden von Menschen zerstören lassen, die von anderen Kontinenten zu uns kommen”, sagte der 74-Jährige Klaus nach einem Bericht der Zeitung “Lidove noviny”.

Hinter der Flüchtlingsbewegung vermutet Klaus allerdings nicht Islamisten, sondern die EU-Institutionen. Die Zuwanderung diene Brüssel dazu, die Nationalstaaten aufzulösen und einen neuen europäischen Menschen der Zukunft zu schaffen. “Das wollten Diktatoren wie Hitler und Stalin in der Vergangenheit immer erreichen”, sagte Klaus. Der neoliberale Politiker stand von 2003 bis 2013 an der Spitze seines Landes.

Tschechien ist bisher vom Flüchtlingsansturm weitgehend verschont geblieben, da viele Migranten vor allem in Länder wie Deutschland oder Schweden wollen. Von Januar bis Mitte Dezember 2015 wurden in Tschechien nur 1425 Asylanträge registriert. In Deutschland wurden vergangenes Jahr weit mehr als eine Million Flüchtlinge und illegale Migranten registriert.