Eilmeldung

Eilmeldung

Tanzen für Transgender-Rechte

Sie lesen gerade:

Tanzen für Transgender-Rechte

Schriftgrösse Aa Aa

Sie tanzen für ihre Rechte: Die indische Transgender-Tanzgruppe “Dancing Queens” aus Mumbai wirbt auf der Bühne für mehr Verständnis für

Sie tanzen für ihre Rechte: Die indische Transgender-Tanzgruppe “Dancing Queens” aus Mumbai wirbt auf der Bühne für mehr Verständnis für Transsexuelle. Ihre Shows erzählen vom Kampf, akzeptiert zu werden und ihren Platz in der indischen Gesellschaft zu finden. 2014 hat Indiens Oberster Gerichtshof Transgender in einem Grundsatzurteil offiziell als drittes Geschlecht anerkannt. Doch obwohl der südasiatische Staat damit eines der wenigen Länder ist, dass rechtlich mehr als zwei Geschlechter anerkennt, werden Transsexuelle in der konservativen indischen Gesellschaft diskriminiert und sozial ausgegrenzt.

Meinung

Jeder Schritt ist ein Kampf.

“Jeder Schritt ist ein Kampf. Du trägst vielleicht einen Sari, aber du bis keine echte Frau, nicht wirklich weiblich, man gilt als drittes Geschlecht. Wenn man seine Identität und was man ist, leben will, muss man eine Menge Diskriminierung ertragen. Es ist nicht ganz einfach”, so Mitbegründer der “Dancing Queens” Urmi Jadhav.

Aber es geht nicht nur um Diskriminierung. Die Gruppe “Dancing Queens” nutzt die Bühne, um sexuelle Belästigung und Gewalt zu zeigen, mit der Transsexuelle im Alltag und Berufsleben konfrontiert werden.

“Mit der Zeit hat die Gewalt zugenommen, die Stellenangebote nicht. Was auch immer der Oberste Gerichtshof beschlossen hat, es steht nur auf dem Papier, es ist nicht umgesetzt worden”, so Abhina Aher.

Unterstützung gibt es vom Godrej India Culture Lab. Das Projekt stellt Räume zur Verfügung, organisiert Veranstaltungen und versteht sich als Plattform für das Thema. Der Gründer beobachtet eine schrittweise Veränderung in der Gesellschaft:

“Bald wird man meiner Meinung nach eine Menge Veränderungen erleben, Transsexuelle werden besser im Berufsleben integriert, da Gruppen wie wir diese Räume schaffen. Sehr bald werden Transsexuelle sichtbarer werden, vor allem in der Berufswelt. Ich denke, der Wandel kommt”, so Parmesh Shahani.

2009 entstanden die “Dancing Queens” als Teil des “Mumbai Pride Festival”. Inzwischen geht ihre Arbeit weit darüber hinaus.