Eilmeldung

Eilmeldung

Grelle Farben und transparente Röcke auf der Mailänder Modewoche

Sie lesen gerade:

Grelle Farben und transparente Röcke auf der Mailänder Modewoche

Schriftgrösse Aa Aa

Sie waren alle gekommen: zum Auftakt der Mailänder Modewoche erschien das Who-is-Who der italienischen Designer zum Palazzo Reale. Und sogar der

Sie waren alle gekommen: zum Auftakt der Mailänder Modewoche erschien das Who-is-Who der italienischen Designer zum Palazzo Reale. Und sogar der italienische Ministerpräsident Matteo Renzi war zum ersten Mal bei dem Event dabei.

Was also trägt Frau im kommenden Herbst und Winter? 70 Shows sollen darüber Aufschluss geben.
Einer der ersten Label: Roberto Cavalli. Er beschreibt seine Modeidee für die Damen in der kalten Jahreszeit 2016/2017 mit den Worten „wild und ungestüm“.

Was das bedeutet: Bei ihm kommen zum Beispiel die Schlaghosen der 70er Jahre wieder zurück. Gestaltet wurde die Kollektikon von Peter Dundas. Zum zweiten Mal arbeitet er bereits für Cavalli. Und dieses Mal – sagt er – sei sie ein ehrlicher Ausdruck dessen, was er wirklich mag.

Etwas nüchterner und deutlich weniger romantisch, als vielleicht zu erwarten war: Die Show von Designerin Anna Molinari von Bluegirls. Bei ihr gab es transparente Röcke, die die Kleidung darunter noch betonen sollen. Leichte Stoffe werden in dieser Kollektion gemischt mit schwerer Wolle.

Und dann: Gucci: Die von Alessandro Michele entworfene Kollektion war der erste Höhepunkt der Modewoche.

Der Italiener Michele ist erst seit einem Jahr im Amt. Aber er hat bereits unverwechselbare Spuren hinterlassen und einen eigenen Stil entwickelt. Grelle Farben, weite Schnitte: Keines der gezeigten Gucci-Outfits glich dem anderen.

Die Mailänder Modewoche dauert noch bis zum kommenden Montag.