Eilmeldung

Eilmeldung

Bei Cartoon Movie und demnächst im Kino: "Loving Vincent" und andere Animationsfilme

Sie lesen gerade:

Bei Cartoon Movie und demnächst im Kino: "Loving Vincent" und andere Animationsfilme

Schriftgrösse Aa Aa

Schräge Helden und viele kreative Ideen gab es auch diesmal wieder auf dem Treffen der europäischen Animationsfilmindustrie Cartoon Movie im

Schräge Helden und viele kreative Ideen gab es auch diesmal wieder auf dem Treffen der europäischen Animationsfilmindustrie Cartoon Movie im französischen Lyon. Das vom Media Programm unterstützte Forum ist kein Festival, sondern vielmehr ein Finanzierungsmarkt, der neuen Filmprojekten beim Sprung auf die Leinwand hilft.

Meinung

Der Trend in diesem Jahr ist, dass sich viele Projekte an eine erwachsene Zielgruppe richten, das ist neu.

Laura Cid, euronews: “Seit 1999 haben über 250 Projekte dank Cartoon Movie Finanzierungspartner gefunden. Das Forum hat sich als der wichtigste Koproduktions-Vermittler der europäischen Animationsfilmindustrie etabliert.”

56 Produktionen in unterschiedlichen Entwicklungsstadien buhlten diesmal um die Gunst des Fachpublikums. Annick Maes, Direktorin von Cartoon Movie, über die Besonderheiten der diesjährigen Auswahl: “Der Trend in diesem Jahr ist, dass sich viele Projekte an eine erwachsene Zielgruppe richten, das ist neu. 33 Prozent der Filmprojekte sind für Erwachsene bestimmt. Beim Publikum ist ein Wandel zu spüren. Wir haben es mit einer Generation zu tun, die mit Videospielen aufgewachsen ist, sich für Comics und für Animationsfilme interessiert.”

“Another Day of Life”

Für viel Aufsehen sorgte der Streifen Another Day of Life basierend auf dem gleichnamigen Buch des polnischen Kriesgreporters Richard Ryszard Kapuściński über den Bürgerkrieg in Angola. Eine aufwendige Produktion mit spanisch-polnischem Regie-Duo (Raul de la Fuente & Damian Nenow), die Real- und Animationsfilm vermischt und im nächsten Jahr auf die Leinwand kommen wird.

Damian Nenow: “Wir wollten weder das Buch illustrieren, noch die Geschichte originalgetreu nacherzählen. Es ging immer um den Wandel Kapuścińskis vom Reporter zum Autor. ‘Another Day of Life’ sollte von Anfang an eine Mischung aus Animations- und Realfilm sein. Wie ein Patchwork oder ein Puzzle, bei dem sich beide Filmformen berühren und ergänzen.”

“Extraordinary Tales”

Ebenfalls an einer Literaturvorlage inspiriert ist Extraordinary Tales nach Edgar Allan Poe unter anderem mit den Stimmen von Guillermo del Toro und des verstorbenen Filmstars Christopher Lee.
Der vom Spanier Raúl García realisierte der Gruselstreifen hatte bereits US-Premiere und sucht nach einem europäischen Verleih.

Raúl García: “Horror ist ein Genre, das sich sehr gut mit den verzerrenden Mitteln des Animationsfilms umsetzen lässt. Auch wenn der Markt für diese Art von Film noch weiter erschlossen werden muss, steigt die Zahl der Filmproduktionen, die sich an ein erwachsenes Publikum richten, nicht nur an Kinder.”

“Loving Vincent”

Loving Vincent ist ein besonders ehrgeiziges Filmprojekt, das 2011 begann und in diesem Jahr erscheinen soll: eine Hommage an Leben und Werk des berühmten Künstlers Van Gogh. Der in liebevoller Handarbeit gemalte Animationsfilm unter der Regie von Dorota Kobiela und Hugh Welchman entsteht in Polen. Mehr als 60 Künstler sind an dem Projekt beteiligt.

Rund 120 Originalgemälde bilden die Vorlage. Die Handlung basiert auf den gut 800 Briefen, die Van Gogh hinterlassen hat.

Hugh Welchman: “Dorota Kobiela, die Hauptautorin und -regisseurin des Films, war selbst Malerin, bevor sie den Animationsfilm entdeckte und sich dafür begeisterte. Zum selben Zeitpunkt las sie die Briefe Van Goghs, die sie so schön und außergewöhnlich fand, dass sie seine Gemälde und seine Geschichte in einem Film zum Leben erwecken wollte, um auf diese Weise ihre Liebe zur Malerei und für den Animationsfilm zu verknüpfen.”

“Amoeba”

Zu den Neueinsteigern bei Cartoon Movie in diesem Jahr gehörte das kanadische Projekt Amoeba von Ricardo Curtis, das voraussichtlich 2018 erscheinen wird und nach europäischen Vertriebspartnern sucht. Ein Versuch, die Zusammenarbeit zwischen den kanadischen und europäischen Animationsfilmindustrien zu verstärken.

“Die Reise des Elefanten Soliman”

Garantiert etwas für Kinder ist das deutsche Filmprojekt Die Reise des Elefanten Soliman. Der 3D-Film wird voraussichtlich Ende 2017 europaweit in die Kinos kommen. Das Drehbuch wurde von Matthias Drescher und Juliette Alfonsi geschrieben. Regie führt Sandor Jesse, Studioleiter von Studio 88 (und bekannt u.a. durch seine Regiearbeit bei “Der kleine Rabe Socke”, Teil 1 und 2).