Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Trump über US-Außenpolitik: "Ich würde mit Kim Jong Un reden"

welt

Trump über US-Außenpolitik: "Ich würde mit Kim Jong Un reden"

Werbung

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Donald Trump hat in einem Interview seine Visionen von der künftigen US-Außenpolitik dargelegt. Wichtige Bestandteile seien eine Neuverhandlung des Pariser Klimaabkommens, erhöhter wirtschaftlicher Druck auf China und ein Treffen mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un. Einzelheiten seiner Pläne erläuterte Trump nicht:

“Ich würde mit Kim Jong Un reden, ich hätte kein Problem, mit ihm zu reden. Gleichzeitig würde ich auf China massiv Druck ausüben, denn wir haben eine riesige wirtschaftliche Macht über China.”

Und weiter:

“China kann das Problem mit einem Treffen oder einem Telefonat aus der Welt schaffen, weil es große Macht über Nordkorea hat.”

Im Gegensatz zur demokratischen Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton hat Trump bei den Vorwahlen zur Auswahl der US-Präsidentschaftskandidaten keinen innerparteilichen Konkurrenten mehr.

Clinton muss sich weiter der hartnäckigen Konkurrenz ihres Mitbewerbers Bernie Sanders erwehren.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel