Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Spektakuläre Bergtour in 3D: Das Mammut 360° Projekt

Sci-tech

Spektakuläre Bergtour in 3D: Das Mammut 360° Projekt

Mit Unterstützung von

Die südliche Bergsteigroute zum Mount Everest ist erstmals mit einer 360°-Kameraausrüstung aufgezeichnet worden. Angefangen beim nepalesischen Basiscamp, bis auf den Gipfel des Everest, in 8848 Metern Höhe. Die Initiatoren des Projekts haben bereits den Aufstieg des Mont Blanc, des Matterhorns und der Eigner Nordwand aufgezeichnet.

Google Street View für Berggiganten

Michael Gyssler ist der Marketingchef der Mammut Sports Gruppe, einem Bergsportausrüster. Er erklärt:“Die ursprüngliche Idee ist es, das Konzept von Google Street View bis in die schönsten Bergregionen dieses Planeten zu bringen. Und dabei eine neue Art der Dokumentation über die Bergsteigrouten zu erstellen.”

Virtuelle Bergsteigererfahrung auf Extremsportniveau

Die Video-Rundumansichten in 3D Qualität sind jetzt im Web verfügbar.
Dabei kann man zwischen verschiedenen Perspektiven und virtuellen Erfahrungen bei den Aufstiegspassagen wählen. Die Aufnahmen der Videos und Fotos beim Extrembergsteigen zu erstellen ist gefährlich, so der Fotograf Robert Bosch:“Wenn alles gut geht, mit dem Equipment, dann ist es o.k. Aber wenn man ein Problem hat, dann hat man damit ein großes Problem mehr. Und dann muss man eine Lösung finden, und wenn das Wetter nicht gut ist und kalt, kann es sehr gefährlich sein, etwas mit der Kamera zu machen. Es ist immer ein größeres Risiko, gleichzeitig als Alpinist und als Kameramann unterwegs zu sein.”

Sherpas statt Fotografen-oder wie man den Everest filmt

Anstelle von Fotografen wurden vier professionelle Bergführer aus dem Himalaja vom Volk der Sherpas engagiert, um die Route aufzuzeichnen und das Equipment zu transportieren: Ein spezielles Kamerasystem mit Rucksack und einem Würfel aus sechs GoPro Kameras. Lakpa Sherpa ist die erfolgreichste Everest-Bergsteigerin aller Zeiten und professioneller Bergführerin. Sie kennt die Schwierigkeiten des Berges genau: “Manchmal gibt es viele Gletscherspalten zwischen dem Basiscamp und dem Camp II., viele Hindernisse, Gletscherbrüche, Eisregen und manchmal gibt es Einbrüche und manchmal Lawinen oder Steinschläge und auch Höhenkoller.”

Das Mammut Project 360°

Das “Mammut Project 360°” bietet seine Rundumansichten auch als App mit Fotografien an. Kostenlos – für weltweit über 40 Gipfel.

Nächster Artikel