Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Jagdszenen auch in Lille - 16 Randalierer festgenommen

welt

Jagdszenen auch in Lille - 16 Randalierer festgenommen

Werbung

Das EM-Gruppenspiel Russland gegen Slowakei ist in Lille friedlich zu Ende gegangen – trotzdem kam es im weiteren Verlauf zu Gewaltausbrüchen in der nordfranzösischen Stadt. Mit Enttäuschung quittierten die russischen Fans die 1:2-Niederlage und damit das drohende EM-Aus. In Lille haben zur Zeit Tausende Fans aus England, Wales, Russland und der Slowakei Quartier bezogen.

euronews-Korrespondent Andrei Beketov berichtete aus dem Bahnhofsviertel von Lille:

“Als Russland bereits 0:2 zurücklag, war die Ernüchterung der Fans schon spürbar. Nach dem verpassten Ausgleich und dem Schlusspfiff schlug die Enttäuschung in Frust und Ärger um. Die russischen Anhänger werden jetzt im Zentrum von Lille von englischen und walisischen Fans erwartet, die möglicherweise glauben, nach den Vorfällen in Marseille noch eine Rechnung mit den Russen offen zu haben. Die Stimmung hier ist explosiv, und es gibt Gerüchte um erste Schlägereien.”

Kurz darauf geht die Polizei teilweise massiv mit Tränengas, Pfefferspray und Schlagstöcken gegen mehrere hundert randalierende englische Fans vor. Sie grölen laut Augenzeugen Schmähgesänge gegen Russen, es fliegen Flaschen und Bierbecher. Zunächst werden 16 Randalierer festgenommen.

Unter den Festgenommenen sind nach Angaben der Präfektur des Départements Nord auch sechs Russen, die an den schweren Ausschreitungen in Marseille am vergangenen Samstag beteiligt waren. Mindestens zwei Menschen erleiden laut der Präfektur Verletzungen, bevor sich die Randalierer zerstreuen.

Die Hoffnungen auf ein friedliches Fanfest haben sich auch in Lille nicht erfüllt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel