Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Viertelfinale der Copa America - Chile demütigt Mexiko

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Viertelfinale der Copa America - Chile demütigt Mexiko

<p>Die Chilenen, die im Vorjahr zum ersten Mal den Titel gewonnen hatten, besiegten am Samstag im kalifornischen Santa Clara Mitfavorit Mexiko im Viertelfinal-Duell mit 7:0 – die hoch gehandelten Mexikaner gingen regelrecht unter.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="es" dir="ltr"><a href="https://twitter.com/hashtag/CopaAmerica?src=hash">#CopaAmerica</a> | ¡Final! ¡Es la goleada de la Copa!<a href="https://twitter.com/hashtag/M%C3%A9xico?src=hash">#México</a> 0 <a href="https://twitter.com/hashtag/Chile?src=hash">#Chile</a> 7 (Vargas [4], Puch [2], Sánchez). <a href="https://t.co/8ONNHVmJI0">pic.twitter.com/8ONNHVmJI0</a></p>— Área 88 (@area88radio) <a href="https://twitter.com/area88radio/status/744377996635684864">19. Juni 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Überragender Spieler war Eduardo Vargas. Der Stürmer von Bundesligist <span class="caps">TSG</span> Hoffenheim erzielte vier Treffer und führt nun wie vor einem Jahr bei der Heim-Copa mit sechs Treffern die Torjägerliste an. Zwischen der 52. und 74. Minute gelang ihm ein Hattrick. Davor hatte Vargas nach dem 1:0 von Edson Puch in 16. Minute kurz vor der Halbzeitpause schon das 2:0 erzielt.<br /> Die weiteren Tore schossen Alexis Sánchez 49 und noch einmal Puch in der 88. Minute, sie machten das Schützenfest vor gut 70.000 meist mexikanischen Fans perfekt. Für “El Tri” war es nach 22 ungeschlagenen Spielen die erste Niederlage. Einziger Wermutstropfen für Chile war die zweite gelbe Karte des Turniers für Arturo Vidal, der Bundesliga-Profi von Bayern München fehlt Chile deswegen im Halbfinale gegen Kolumbien. </p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="es" dir="ltr">Para próxima Copa México <a href="https://t.co/nJ7Wgij8ek">pic.twitter.com/nJ7Wgij8ek</a></p>— mosvrs (@mosvrs) <a href="https://twitter.com/mosvrs/status/744380246733037568">19. Juni 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Chile spielt am Donnerstag gegen Kolumbien um den Finaleinzug, im zweiten Vorschlussrunden-Duell stehen sich die von Jürgen Klinsmann trainierten <span class="caps">USA</span> und Vorjahres-Finalist Argentinien mit Lionel Messi gegenüber.</p>