Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

US-Vize Biden setzt sich im Kosovo für Aussöhnung mit Serbien ein

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner  mit reuters, ebu
US-Vize Biden setzt sich im Kosovo für Aussöhnung mit Serbien ein

<p>US-Vizepräsident Joe Biden hat sich bei einem Besuch im Kosovo für eine Aussöhnung des Landes mit Serbien eingesetzt.</p> <p>Viele der 1,8 Millionen mehrheitlich albanischstämmigen Einwohner des Balkan- Staates sehen die <span class="caps">USA</span> als Retter ihres Landes an. <span class="caps">NATO</span>-Luftschläge hatten im Kosovo-Krieg zum Rückzug der serbischen Truppen geführt.</p> <p>Eine Straße in Pristina wurde nach Bidens mittlerweile verstorbenem Sohn Beau benannt, der nach dem Krieg für die <span class="caps">OSZE</span> im Kosovo gearbeitet hatte. Zahlreiche Straßen der Haupstadt Pristina sind nach US-Politikern benannt.</p> <p>Es seien die Erfahrungen seines Sohnes gewesen, die ihn darin bestärkt hätten, sich für die Unabhängigkeit des Landes einzusetzen, so Biden.</p> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="en"><p lang="en" dir="ltr">Late Beau Biden Gets Road Named After Him In Kosovo <a href="https://t.co/VQN5gDFSx8">https://t.co/VQN5gDFSx8</a></p>— <span class="caps">CBS</span> Philly (@CBSPhilly) <a href="https://twitter.com/CBSPhilly/status/765611746031730688">August 16, 2016</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Am Dienstag hatte der US-Vize in Belgrad als erster US-Politiker Angehörigen von Opfern der <span class="caps">NATO</span>-Luftangriffe sein Beileid ausgesprochen. Biden rief beide Länder auf, ihre Beziehungen zu verbessern.</p> <p>“Beide Seiten müssen ihre Verpflichtungen gegenüber Brüssel erfüllen und nach neuen Dialog-Möglichkeiten suchen, um weiter voranzukommen. Und das ist erst der Anfang. Der Dialog ist entscheidend, um die Integration von Serbien und dem Kosovo in Europa voranzutreiben”, so Biden.</p> <p>Pristina hatte 2008 einseitig seine Unabhängigkeit erklärt. Belgrad erkennt diese Entscheidung nicht an und erhebt weiterhin formal Anspruch auf das Kosovo.</p>