Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Anhaltende Dürre in Istrien gefährdet die Olivenernte

welt

Anhaltende Dürre in Istrien gefährdet die Olivenernte

Werbung

In den vergangenen zwei Monaten sind auf der kroatischen Halbinsel Istrien nur 15 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gefallen. Die Oliven haben kaum Fruchtfleisch angesetzt, aus dem Öl gepresst werden könnte.

“Ich habe den Wetterbericht gesehen. In diesem Monat wird es nicht mehr regnen. Das könnte einen Totalverlust bedeuten, denn wenn die Früchte welk werden, fallen sie herunter – und das beginnt schon”, klagt Oliven-Bauer Valter Saric aus Vodnjan.

Viel Bauern können sich künstliche Bewässerung nicht leisten, der Kubikmeter Wasser für landwirtschaftliche Nutzung kostet 2,67 Euro – auf Istrien ein kleines Vermögen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel