Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Präsidentenwahl in Gabun: Demonstranten zünden Parlament an

welt

Präsidentenwahl in Gabun: Demonstranten zünden Parlament an

Werbung

In der gabunischen Hauptstadt Libreville haben sich Demonstranten und Polizei nach der Bekanntgabe des Ergebnisses der Präsidentenwahl Straßenschlachten geliefert. Teile des Parlaments standen in Flammen. Amtsinhaber Ali Bongo Ondimba hat nach offiziellen Angaben die Abstimmung mit hauchdünner Mehrheit gewonnen. Die Opposition sprach angesichts der um einen Tag verzögerten Bekanntgabe der Ergebnisse von Wahlbetrug.Deren Mitglieder in der Wahlkommission weigerten sich, das Ergebnis anzuerkennen.

Sicherheitskräfte an wichtigen Orten postiert

Oppositionsanhänger gingen auf die Straßen, um ihrem Ärger Luft zu machen, u.a. stürmten sie das Parlamentsgebäude. Polizisten und Soldaten wurden daraufhin an Kreuzungen und Tankstellen stationiert. Nach Angaben des unterlegenen Herausforderers Jean Ping kamen bei den Zusammenstößen mehrere Menschen ums Leben. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es bislang nicht. Das Wahlergebnis war mit Spannung erwartet worden, da sich beide Kandidaten Siegchancen ausrechneten. Viele Einwohner von Libreville hatten mit Ausschreitungen gerechnet und Lebensmittelvorräte angelegt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel