Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Schwere Erdbeben erschüttern Italien


Italien

Schwere Erdbeben erschüttern Italien

Mittelitalien ist von zwei schweren Erdbeben erschüttert worden. Der erste Erdstoß ereignete sich am frühen Mittwochabend, er hatte eine Stärke von 5,5. Zwei Stunden später folgte dann das zweite Beben mit einem Wert von 6,1. Die Lage war zunächst unübersichtlich. Nach offiziellen Angaben wurde mindestens eine Person verletzt. Zudem sollen mehrere ältere Gebäude zerstört worden sein. Die Region war erst vor zwei Monaten von einem heftigen Beben getroffen worden. Damals waren fast 300 Menschen ums Leben gekommen.

Erschütterungen auch in Rom zu spüren

Beide Beben ereigneten sich Nahe der Stadt Visso in der Provinz Macerata. Die Erschütterungen waren auch in der etwa 120 Kilometer entfernt gelegenen Hauptstadt Rom zu spüren. “Es begann zu wackeln und ich wusste nicht, was los ist”, berichtet eine amerikanische Touristin, die sich derzeit in der italienischen Hauptstadt aufhält. “Da habe ich ihn angetippt und gefragt, ob das ein Erdbeben sei. Wir sahen, wie die Fenster auf und zu gingen und der Kronleuchter hin und her schwankte Wir waren total überrascht.”

Beide Erdstöße waren Nachbeben

Der Zivilschutz teilte mit, derzeit gehe man davon aus, dass die Folgen der Erdstöße weniger schwer seien, als zunächst angenommen. Die nächsten Stunden würden zeigen, ob man bei der Einschätzung bleibe. Nach Angaben des Nationalen Institut für Geophysik stehen die Erdstöße in Verbindung mit den Beben im August. Demnach kann es auch noch Monate später zu Nachbeben kommen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel

welt

Syrien: Viele Kinder bei Luftangriffen getötet