Eilmeldung

Sie lesen gerade:

ATP-WM: Andy Murray krönt furioses Tennis-Jahr


Sport

ATP-WM: Andy Murray krönt furioses Tennis-Jahr

Andy Murray hat das beste Jahr seiner Karriere mit einem furiosen Schlusspunkt gekrönt. Er verabschiedet sich als ATP-Weltmeister und Nummer eins der Welt in den Winterurlaub.

Murray besiegte im Finale von London seinen Dauerrivalen Novak Djokovic in 1 Stunde und 42 Minuten mit 6:3 und 6:4 und entschied damit die World Tour Finals für sich.

Social media reactsto andy_murray</a>&#39;s <a href="https://twitter.com/hashtag/ATPFinals?src=hash">#ATPFinals</a> win, No.1 finish. More: <a href="https://t.co/SijCMXwk1h">https://t.co/SijCMXwk1h</a> <a href="https://t.co/HWzMuk381O">pic.twitter.com/HWzMuk381O</a></p>&mdash; ATP World Tour (ATPWorldTour) 20 November2016

Schriftstellerin Joanne K. Rowling regaierte ebenfalls auf Twitter – mit einem politischen Seitenhieb:

I'd almostforgottenwhatit's likewhenthe personyoureally, reallywantto win, wins!

👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻 andy_murray</a></p>&mdash; J.K. Rowling (jk_rowling) 20 November2016

Bei Djokovic war von der Leichtigkeit, mit der er Kei Nishikori am Vorabend besiegte, nichts mehr zu spüren. Er leistete sich teilweise leichte Fehler am Netz und von der Grundlinie. Djokovic, der eigentlich als leichter Favorit in das Traum-Endspiel gegangen war, verliert damit zum ersten Mal ein Finale bei der ATP-WM.

Zum ersten Mal in der Geschichte der ATP-Tour musste ein direktes Duell als letztes Match der Saison darüber entscheiden, wer die Spielzeit als Nummer eins der Welt beendet.