Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ronaldo gewinnt den Ballon d'Or zum vierten Mal


the corner

Ronaldo gewinnt den Ballon d'Or zum vierten Mal

Beim diesjährigen Ballon d’Or gab es keine Überraschungen, Cristiano Ronaldo wurde 2016 wieder zum besten Fußballspieler der Welt gekürt. Der Gewinn der Champions League und Europameisterschaft haben sicher geholfen bei der Wahl zu seinem jetzt vierten Ballon d’Or. Der Gewinner darf sich in diesem Jahr zwar nicht mehr Weltfußballer nennen, aber das wird die Freude bei Ronaldo kaum schmälern. Mit der Geheimhaltung des Siegers hat es nicht wirklich gut geklappt, bereits in der letzten Woche sickerte durch, dass Ronaldo die Trophäe zum jetzt vierten Mal gewinnen würde – dank des geleakten Covers von „France Football“.

Der Ballon d’Or wird nicht mehr von der FIFA und der französischen Sportzeitung gemeinsam vergeben; nach sechsjähriger Partnerschaft wurde der Vertrag zwischen FIFA und France Football nicht mehr verlängert. Der Weltfußballer wird jetzt ohne “Goldenen Ball” ausgezeichnet. Dennoch bleibt der Ballon d’Or, mit dem von 1956 bis 2009 Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet wurde die abseits der Verbandswahlen prestigeträchtigste Auszeichnung.

Dann fand diesen Montag im schweizerischen Nyon die Auslosung für das Achtelfinale der Champions League statt. Jetzt wissen wir, worauf wir uns uns in der nächsten Runde freuen dürfen.

Das Champions-League-Achtelfinale im Überblick

Manchester City – AS Monaco
Real Madrid – SSC Neapel
Benfica Lissabon – Borussia Dortmund
Bayern München – FC Arsenal
FC Porto – Juventus Turin
Bayer 04 Leverkusen – Atletico Madrid
Paris St. Germain – FC Barcelona
FC Sevilla – Leicester City

Losglück für Borussia Dortmund, knifflig wirds´ für den FC Bayern und Leverkusen. Der BVB tritt in der portugiesischen Hauptstadt gegen Benfica Lissabon an, Leverkusen empfängt Atlético Madrid. Die Termine für das Achtelfinale sind wieder zweigeteilt. Die eine Hälfte spielt am 14./15. und 21./22. Februar 2017, die andere am 7./8. und 14./15. März. Das Finale wird am 3. Juni im Millennium Stadium von Cardiff ausgetragen.

Beim Ballon d’Or gibt es gleich 30 Kandidaten für die Trophäe – wir haben trotzdem einige wichtige Namen auf dieser langen Liste vermisst. Hier ist unsere – subjektive – Auswahl der fehlenden Kandidaten zum Weltfussballer des Jahres:

Karim Benzema mit 27 Toren in 36 Spielen. mit 50 Toren insgesamt in der Champions League ist der Real-Stürmer nun bester Franzose in der Geschichte des Wettbewerbs.

Alexis Sánchez gehört aktuell zu den weltweit gefragtesten Spielern. Allein in den letzten zwei Ligaspielen traf er fünfmal für Arsenal und könnte bald schon zu den absoluten Top-Verdienern des Weltfußballs gehören.

Jan Oblak hielt in 24 von 38 Spielen seinen Kasten sauber, kassierte nur 18 Treffer. Viele Clubs werben um ihn, aber keiner kann ihn sich leisten – Ablöse: 100 Millionen Euro.

Und zum guten Schluss: Usain Bolt. Auf der Laufstrecke mag er ungeschlagen sein, auf dem Fußballfeld könnte das anders aussehen.

the corner

Der Zuschauermagnet "El Clasico"