Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Africa Eco Race 2017: Erster Etappensieg für Vladimir Vasilyev und Konstantin Zhiltsov


Sport

Africa Eco Race 2017: Erster Etappensieg für Vladimir Vasilyev und Konstantin Zhiltsov

Das Africa Eco Race 2017 ist gestartet. Seit 2009 findet die Rallye in Nordafrika statt. Nach dem Start in Monaco führt die Rallye von Marokko über Mauretanien in die senegalesische Hauptstadt Dakar.

Am 14. Januar wird der Sieger dort erwartet, vorher gilt es zwölf schwierige Etappen, über gut 6500 Kilometer zu bewältigen. Knapp 90 Fahrzeuge sind gemeldet.

Die erste Etappe ging über 610 Kilometer auf hartem und steinigem Untergrund durch Marokko von Nador nach Domaine Mouly.

Im letzten Jahr gewann Pål Anders Ullevålseter die Motorradkategorie, mit einem dritten Platz ist der Norweger gut in das diesjährige Rennen gestartet. 2:15 Minuten Rückstand waren es am Ende auf den Führenden Gev Teddy Sella aus Südafrika, der Italiener Paolo Ceci wurde mit 16 Sekunden Rückstand Zweiter.

In der PKW Kategorie sicherten sich Vladimir Vasilyev und Konstantin Zhiltsov aus Russland im Mini den Tagessieg.
Die Franzosen Thierry Magnaldi und Francois Borsotto fuhren mit 1:03 Minuten Rückstand auf Platz 2, Landsmann Mathieu Serradori und der Belgier Fabian Lurquin fuhren mit 5:35 Minuten Abstand auf den Führenden auf Platz 3.

Andrey Karginov, Andrey Mokeev und Dimitri Nikitin aus Russland gewannen das Rennen in der Truck-Kategorie.

Die nächste Etappe führt von Domaine Moulay über 393 Kilometer nach Tagounite durch die bis zu 150 Meter hohen Merzouga Dünen. Dort wartet auf die Teilnehmer die erste richtig schwere Herausforderung in der Sandwüste.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Sport

Neujahrsspringen in Rom: Von der Brücke in den Tiber