Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Sturmtief "Axel": Verletzte und schwere Schäden in Norddeutschland


Deutschland

Sturmtief "Axel": Verletzte und schwere Schäden in Norddeutschland

Die stärkste Ostsee-Sturmflut seit mehr als zehn Jahren hat an der deutschen Küste deutliche Spuren hinterlassen. Es gab Steiluferabbrüche und Strandpromenaden wurden weggerissen. In Lübeck liefen mehrere Keller voll und Teile der Altstadt waren überschwemmt.

Während das Sturmtief Axel an der Küste die Wellen hochpeitschte und die Pegel steigen ließ, sorgte es im Binnenland für Schnee und glatte Straßen. Es kam zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Auf der A4 in der Nähe von Erfurt wurden bei einem Zusammenstoß neun Menschen schwer verletzt.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Japan

Blauflossen-Thunfisch für 600.000 Euro von Sushi-Kette ersteigert