Sturmtief "Axel": Verletzte und schwere Schäden in Norddeutschland

Sturmtief "Axel": Verletzte und schwere Schäden in Norddeutschland
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die stärkste Ostsee-Sturmflut seit mehr als zehn Jahren hat an der deutschen Küste deutliche Spuren hinterlassen.

WERBUNG

Die stärkste Ostsee-Sturmflut seit mehr als zehn Jahren hat an der deutschen Küste deutliche Spuren hinterlassen. Es gab Steiluferabbrüche und Strandpromenaden wurden weggerissen. In Lübeck liefen mehrere Keller voll und Teile der Altstadt waren überschwemmt.

Sturmtief «#Axel» in #Deutschland: Starke Sturmflut sucht #Ostseeküsten heim https://t.co/pLHRjMfzbh via NZZ</a> Warnlage: <a href="https://twitter.com/hashtag/Warnwetter?src=hash">#Warnwetter</a>-App /kis</p>&mdash; DWD (DWD_presse) 5 janvier 2017

Während das Sturmtief Axel an der Küste die Wellen hochpeitschte und die Pegel steigen ließ, sorgte es im Binnenland für Schnee und glatte Straßen. Es kam zu zahlreichen Verkehrsunfällen. Auf der A4 in der Nähe von Erfurt wurden bei einem Zusammenstoß neun Menschen schwer verletzt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erste Hitzewelle mit fast 30°: Und jetzt kommt der Saharastaub

"Smoke-In": Berliner feiern Legalisierung von Cannabis in Deutschland

Robert Habeck: "Wir müssen pragmatischer sein und weniger bürokratisch"