Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Indien: Mindestens 36 Tote bei Zugentgleisung in Andhra Pradesh


Indien

Indien: Mindestens 36 Tote bei Zugentgleisung in Andhra Pradesh

Im Süden Indiens sind bei der Entgleisung eines Zuges mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen und Dutzende weitere verletzt worden. Sieben der 22 Waggons und die Lok gerieten aus den Schienen und kippten um. Rettungskräfte bargen am Sonntag weiterhin Tote und Verletzte aus den Waggonwracks. Der Vorfall ereignete sich am Samstagabend Ortszeit im Bundesstaat Andhra Pradesh.

Wie es dazu kam, war zu zunächst unklar. Laut Behördenvertretern könnte ein Defekt der Bremsen oder Fahrlässigkeit des Zugführers der Grund sein. Den Aussagen einer Vertreterin der Bahngesellschaft zufolge seien aber auch Einschnitte an den Schienen entdeckt worden. Auch ob es sich dabei um Fahrlässigkeit oder Sabotage handelt, blieb unklar:

“Man sieht, dass an zwei Stellen Schienen gebrochen sind”, so Chandralekha Muherjee von der staatlichen Bahngesellschft Indian Railways. “Die beiden Nebenschienen, die neben der Hauptschiene laufen, weisen Schnitte auf. Ein Expertenteam sieht sich das derzeit an.”

Pro Tag befördern die indischen Eisenbahnen rund 20 Millionen Fahrgäste. Personenschäden infolge von technischen Problemen, Stürzen oder Kollisionen sind häufig. Pro Jahr sterben auf indischen Schienen laut Behördenangaben mehr als 25 000 Menschen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Brasilien

Comeback von AF Chapecoense: Copa-Sudaméricana-Ehrung bei Benefizspiel