Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Machtwechsel in Gambia: Präsident Adama Barrow kehrt zurück in seine Heimat

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Machtwechsel in Gambia: Präsident Adama Barrow kehrt zurück in seine Heimat

<p>Der neue Präsident Gambias, Adama Barrow, der in der vergangenen Woche im benachbarten Senegal vereidigt wurde, ist in seine Heimat zurückgekehrt. Tausende begrüßten ihn am Flughafen der Hauptstadt Banjul. </p> <p>Barrow war der Sieger der Präsidentschaftswahl im vergangenen Dezember, doch Amtsinhaber Yahya Jammeh weigerte sich, sein Amt aufzugeben. Erst nachdem 7.000 Soldaten der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft <span class="caps">ECOWAS</span> in Gambia einmarschiert waren, um notfalls den Machtwechsel zu erzwingen, erklärte sich Jammeh zum Rücktritt bereit. Die <span class="caps">ECOWAS</span>-Truppen werden weitere sechs Monate in Gambia bleiben, um einen reibungslosen Amtsantritt Barrows zu gewährleisten. </p> <p>Yahya Jammeh floh am Samstag nach Äquatorialguinea. Er hatte Gambia mehr als 20 Jahre lang regiert. Ihm werden unter anderem die Folter und Ermordung von politischen Gegnern zur Last gelegt. </p> <p>In der vergangenen Woche hatte Jammeh einen nationalen Notstand verhängt. Dieser wurde am Dienstag vom Parlament wieder aufgehoben.</p>