Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Kurden rücken auf Al-Rakka vor


Syrien

Kurden rücken auf Al-Rakka vor

In ihrem Kampf gegen die IS-Dschihadisten versucht die von den USA unterstützte Rebellenkoalition die nordsyrische IS-Hochburg Al-Rakka einzukesseln. Die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) sind im Begriff, die Dschihadisten von ihren Nachschublinien in die Provinz Dair as-Saur abzuschneiden.

Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) versorgt die Einwohner der Provinzhauptstadt jetzt wieder mit Lebensmitteln aus der Luft.

“Wir haben die Lebensmittelabwürfe wiederaufgenommen. Wir haben 179 Überflüge seit Sonntag durchgeführt. Wir sind froh, dass wir den Eingeschlossenen weitere lebensrettende Güter und Lebensmittel beringen können”, erklärte WFP-Sprecherin Bettina Lüscher.





Die Abwürfe waren am 15. Januar eingestellt worden, nachdem IS-Kämpfer die Abwurfzone in Dair as-Saur überrant und die Stadt in zwei Teile geteilt hatten. Allein in dem von der Regierungstruppen gehaltenen Teil leben nach Schätzungen rund 100.000 Menschen. Sie waren von der syrischen Regierung notdürftig mit Hilfe von Hubschraubern versorgt worden.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

welt

"Fake News" zum Anglizismus des Jahres gewählt