Eilmeldung

Eilmeldung

Twitternder PwC-Partner schuld an Oscar-Fiasko?

Der Schuldige für den Patzer bei Oscar-Verleihung scheint gefunden, denn es gibt nur zwei Menschen, denen die Aushändigung der Gewinner-Umschläge anvertraut…

Sie lesen gerade:

Twitternder PwC-Partner schuld an Oscar-Fiasko?

Schriftgrösse Aa Aa

Der Schuldige für den Patzer bei Oscar-Verleihung scheint gefunden, denn es gibt nur zwei Menschen, denen die Aushändigung der Gewinner-Umschläge anvertraut wird.

Die Schauspieler Warren Beatty und Faye Dunaway hatten versehentlich den falschen Film in der Kategorie “Bester Film” verkündigt, vermutlich, weil ihnen ein falscher Umschlag in die Hand gedrückt worden war.

Noch am selben Tag hatte das Wirschaftsprüfunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC) die Verantwortung für den Irrtum übernommen und von menschlichem Versagen gesprochen. PwC organisiert seit 83 Jahren die Auszählung der Stimmen und richtet die Academy Awards aus.

Die Erklärung nennt Brian Cullinan als denjenigen, der den falschen Gewinner-Umschlag an die beiden Schauspieler ausgehändigt hatte.

Während der Preisverleihung hatte Cullinan Backstagefotos gepostet, so auch eines von “La La Lands” Hauptdarstellerin Emma Stone, wenige Sekunden vor der peinlichen Panne. Das Foto verschwand später von Cullinans Twitter-Account, doch der Browser-Cache erlaubte es einigen Nutzern, das Foto auch später noch abzurufen. War das der Grund für den peinlichen Fauxpas?

Ein australischer Journalist hat das Foto später noch einmal geteilt.

In der Erklärung von PwC heißt es weiter, dass Brian Cullinan Warren Beatty versehentlich den falschen Backup-Umschlag für die “Beste Hauptdarstellerin” in die Hand gedrückt habe, und dass das vorgesehene Korrekturprocedere nicht schnell genug von Herrn Cullinan und seinem Partner in Gang gesetzt wurde.

Das Fiasko des “falschen Umschlags” wird als größte Panne der Oscar-Geschichte beschrieben, als Warren Beatty und Faye Dunaway “La La Land” anstelle von Moonlight als den “Besten Film” verkündeten.

Der Fehler passierte, als die beiden Schauspieler den falschen Umschlag mit auf die Bühne nahmen, dessen Gewinnerin Emma Stone als beste Schauspielerin in “La La Land” ihren Oscar bereits erhalten hatte. Wie die beiden später erklärten, hielten sie den Namen der Schauspielerin anstelle des Filmtitels für einen Druckfehler und verkündeten daraufhin “La La Land” als Sieger.