Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Olympiasiegerin Jemima Sumgong hat offenbar gedopt


Sport

Olympiasiegerin Jemima Sumgong hat offenbar gedopt

Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong aus Kenia ist positiv auf das Blutdopingmittel Epo getestet worden. Entsprechende Medienberichte bestätigte der Weltverband IAAF. Demnach wurde in dieser Woche ein Verfahren gegen die Kenianerin wegen eines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regularien eingeleitet.

Die 32-Jährige soll bei einer unangekündigten Trainingskontrolle in Kenia auffällig geworden sein, die Bestandteil eines speziellen Testprogramms für Top-Marathonläufer ist. Sumgong hatte im vorigen Jahr zunächst den London-Marathon und danach als erste Kenianerin überhaupt auch Olympia-Gold in Rio de Janeiro gewonnen.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Sport

Japan startet Bildungsprogramm für Olympia und Paralympics 2020