Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Auf den Spuren des Vaters: Marine Le Pen will "das französische Volk befreien"


Frankreich

Auf den Spuren des Vaters: Marine Le Pen will "das französische Volk befreien"

Hot Topic Mehr zu Präsidentschaftswahl in Frankreich 2017

Die Front-National-Chefin Marine Le Pen hat ihre Anhänger in ihrer Hochburg Hénin-Beaumont in Nordfrankreich versammelt. Dort hatte die Rechtspopulistin zuvor ihre Stimme abgegeben. Sie wirft Emmanuel Macron vor, er vertrete die aktuelle Regierung und die Eliten.

Die 48-Jährige sagte: “Sie haben es in der Hand, ich bin für den wahren Wechsel, nicht wie zuvor, als sich die Regierungen abgewechselt haben, ohne dass sich etwas ändert. Was ich vorschlage ist der große Wechsel, ein fundamentaler, der eine andere Politik einführt, andere Gesichter und die Erneuerung, die Sie sich wünschen.
Dieser Wechsel findet natürlich nicht mit dem Erben von Francois Hollande statt, nach all den Misserfolgen dieser katastophalen fünf Jahre wird der Wechsel kommen. Es ist Zeit, das französische Volk zu befreien, von den arroganten Eliten, die dem Volk sein Verhalten vorschreiben wollen, JA, ich bin die Kandidatin des Volkes.”

Allerdings hat Marine Le Pen auch erklärt, ihre Partei, der Front National sei “die erste Partei” des Landes – und eigentlich hatten ihre Anhänger damit gerechnet, dass sie – wie wochenlang von den Umfragen vorhergesagt – deutlich vor Emmanuel Macron liegen würde. Jetzt holte sie deutlich mehr Stimmen als 2012, als sie 17,9% und hinter Francois Hollande und Nicolas Sarkozy Platz 3 erreichte. Und Marine Le Pen erzielte mehr Stimmen als ihr Vater 2002.

15 Jahre nach ihrem Vater hat es Marine Le Pen geschafft, in die Stichwahl um das Präsidentenamt in Frankreich einzuziehen. Jean-Marie Le Pen verlor 2002 gegen den konservativen Jacques Chirac, der damals mit mehr als 82 Prozent der Stimmen gewählt wurde.

In den vergangenen Jahren hatte die Front-National-Chefin zwar versucht, sich von ihrem Vater abzugrenzen, der mehrfach wegen Leugnung des Holocaust und antisemitischer Äußerungen verurteilt wurde, doch im Wahlkampf hatte Marine Le Pen auch selbst eine umstrittene Aussage gemacht, indem sie bestritt, dass Frankreich für die Razzien im Winter-Velodrom 1942 verantwortlich sei.

Mehr zur Wahl in Frankreich erfahren Sie hier in unserem Ticker. Wenn Sie weiter darin weiter nach unten scrollen, erhalten Sie auch einen Überblick, wie die lange Wahlnacht verlaufen ist.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Frankreich

Präsidentschaftswahl in Frankreich: Liberaler Macron vor Rechtspopulistin Le Pen (Hochrechnung)