Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Macron versus Le Pen - ein Duell höchst konträrer Kandidaten


Frankreich

Macron versus Le Pen - ein Duell höchst konträrer Kandidaten

Bei der Präsidentenwahl in Frankreich kommt es zum Duell zwischen Emmanuel Macron und Marine Le Pen. Nach Auszählung fast aller Stimmen kommt Macron auf rund 23,8 Prozent und Le Pen auf rund 21,5 Prozent. Die Wahlbeteilung lag bei rund 79 Prozent. Die Stichwahl wird zu einer Richtungsentscheidung.

“Ich werde in der zweiten Runde wieder für Marine Le Pen stimmen”, sagt ein 55-jähriger Franzose. “Gleichzeitig hoffe ich, dass Emmanuel Macron gewinnt. Es ist ein Protest, denn wir haben die Schnauze voll. Es gibt keine Arbeitsplätze, die Kinder haben keine Zukunft.”

Die französische Gesellschaft ist tief gespalten. Etwa 40 Prozent der Franzosen haben links- oder rechtsextrem gewählt.

“Ich habe in letzter Minute nochmal in die Wahlprogramme geschaut und Fillons hat mir am meisten zugesagt”, berichtet ein französischer Geschäftsmann. “Aber gegen Macron habe ich nichts, er ist eher ein Sozialdemokrat und das ist in Ordnung für mich.”

Und ein anderer Wähler sagt: “Jetzt schaue ich weniger auf die Kandidaten als auf ihre Inhalte. Ich habe in der ersten Runde für Fillon gestimmt, in der zweiten wird die Entscheidung schwierig.”

Die Einschätzung von Euronews-Reporterin Anne Devineaux in Paris:
“Die Franzosen haben die beiden großen Parteien aus dem Rennen geworfen und damit ein ungeahntes, tiefgreifendes politisches Erdbeben ausgelöst. Jetzt haben sie die Wahl zwischen zwei sehr konträren Kandidaten, insbesondere was Europa betrifft. Das wird eines der Hauptthemen für den zweiten Wahlgang sein.”

Streit um Norkoreas Atomprogramm: Chinas Staatschef Xi ruft zu Zurückhaltung auf

USA

Streit um Norkoreas Atomprogramm: Chinas Staatschef Xi ruft zu Zurückhaltung auf