Eilmeldung

Indie-Spiele auf der "Games Week Berlin"

Auf dem "A MAZE"‏ -Festival zeigen unabhängige Entwickler, Kreative und Medienkünstler ihre Produktionen.

Sie lesen gerade:

Indie-Spiele auf der "Games Week Berlin"

Schriftgrösse Aa Aa

Zu den Highlights der aktuellen International Games Week in Berlin ist das A MAZE. Bei der interaktiven Schau zeigen unabhängige Entwickler, Kreative und Medienkünstler ihre Produktionen. Beispielsweise Flippaper, ein Spielautomat zum Selbermalen – oder Orwell, ein Videospiel über Datenüberwachung.

Der Spieler erlebt die Geschichte aus der Sicht des Überwachers, der in einem fiktiven Betriebssystem das Privatleben seiner Zielpersonen ausspioniert und sie dabei immer näher kennenlernt. Gewissermaßen das “Leben der anderen” im Cyberspace.

Melanie Taylor, Osmotic Studios: “Das ist auf jeden Fall etwas, worüber wir die Menschen zum Nachdenken bringen wollen, ihre Online-Daten. Wir wollen den Leuten dabei nichts vorschreiben. Wir stellen einfach Fragen und möchten sie dazu anregen, darüber nachzudenken, wie sie mit ihren Online-Daten umgehen.”

Vom Österreicher Georg Hobmeier stammt das verstörende Antikriegsspiel The Fallen, das sich mit dem Konflikt in der Ostukraine auseinandersetzt.

Die International Games Week Berlin bietet noch bis Sonntag Einblick in die Vielfalt der Videospielindustrie. Unter dem Motto “No games, no future” soll auch die Bedeutung der Branche als gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Faktor herausgestellt werden.