Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Ermittlungen wegen Polizeikorruption: Argentinischer Staatsanwalt angegriffen


Argentinien

Ermittlungen wegen Polizeikorruption: Argentinischer Staatsanwalt angegriffen

In Argentinien hat ein unbekannter Täter einen Staatsanwalt angegriffen. Der Angriff steht möglicherweise in Zusammenhang mit den Korruptionsermittlungen des Staatsanwalts.

Fernando Cartasegna war gefesselt mit dem Gesicht zum Boden in seinem Büro aufgefunden worden. Dazu der Name “Nisman” mit Zucker auf den Boden geschrieben, eine offenkundige Drohung, die an den ungeklärten Todesfall des argentinischen Staatsanwalts Alberto Nisman vor zwei Jahren erinnerte.

“Er wurde von hinten gepackt, sodass er den Angreifer nicht sehen konnte”, erläuterte Julio Conde Grand,Generalstaatsanwalt von Buenos Aires. “Er wurde gefesselt und mit dem Gesicht zum Boden hingelegt, die Arme und Beine auf dem Rücken. Er wurde geknebelt und eingeschüchtert.”

Cartasegna ermittelt gegen die Korruption innerhalb der argentinischen Polizei. Bereits am Wochenende war der Staatsanwalt mit einem Polizeischlagstock angegriffen worden. Der Angreifer hatte gefordert, die Ermittlungen einzustellen. Außerdem waren Flugblätter aufgetaucht, die ein Bild von ihm und Nisman zeigten, dazu der Text: “Lernen Sie den neuen Nisman kennen”.

Cartasegna wird sich jetzt einige Zeit frei nehmen. Generalstaatsanwalt Conte Grande kündigte an, den Personenschutz für seinen Kollegen zu verstärken.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

USA

Obamacare: Neuer Versuch zur Abschaffung der Krankenversicherung