Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Sieben tote Seeleute bestàtigt

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Sieben tote Seeleute bestàtigt

<p>Der US. Lenkwaffenzerstörer “<span class="caps">USS</span> Fitzgerald” hat die Marinebasis Yokosuka südlich von Tokio erreicht. Das Schiff konnte nach der Kollision mit einem dreimal so großen Frachtschiff rund 60 Seemeilen vor Tokio nur knapp vor dem sinken gerettet werden, schwer beschädigt erreichte es den Hafen. Für die japanische Regierung kondolierte ihr Chefkabinettssekretär und sagte Unterstützung bei der Untersuchung des Unglücks zu. Die US-Marine hat inzwischen den Tod von sieben Seeleute bestätigt und die Namen bekannt gegeben. Der Großteil der Mannschaft schlief während des Unglücks, die sieben Leichen seien im Bereich der Schlafkojen gefunden worden, die bei dem Unglück schlagartig überflutet wurden. Die Beschädigungen des Schiffes sind unterhalb der Wasserlinie deutlich größer als oberhalb. Der Grund für die tödliche Kollision ist noch immer nicht bekannt. </p> <p>Das Unglück geschah knapp 60 Seemeilen von Tokio entfernt statt, die Bucht von Tokio ist eine vielbefahrene Wasserstraße. An ihr befindet sich das zurzeit weltgrößte Ballungsgebiet, die Metropolregion von Japans Hauptstadt Tokio mit etwa 37 Millionen Einwohnern (Stand 2008). An der Bucht befindet sich außerdem einer der größten asiatischen Häfen, der Hafen Yokohamas.</p> <p><blockquote class="twitter-tweet" data-lang="de"><p lang="en" dir="ltr">Reuters says the weather was clear, collision happened at 1:30AM, investigating if human error was the cause<a href="https://t.co/PWdXcU6k0G">https://t.co/PWdXcU6k0G</a></p>— Niketh Pareek (@nikethpareek) <a href="https://twitter.com/nikethpareek/status/876549901978611712">18. Juni 2017</a></blockquote><br /> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></p>