Eilmeldung

Waldbrand bei Athen: Keine Entwarnung in Sicht

Löschflugzeuge versuchen den Waldbrand bei Kálamos unter Kontrolle zu bringen.

Sie lesen gerade:

Waldbrand bei Athen: Keine Entwarnung in Sicht

Schriftgrösse Aa Aa

Bei dem außer Kontrolle geratenen Waldbrand in Kálamos sind tagsüber mehrere Löschhubschrauber und Flugzeuge im Einsatz. Eine Entwarnung ist nicht in Sicht.

Schon in der Nacht hatten Hunderte Feuerwehrmänner und freiwillige Helfer Schutzzonen um die von Flammen betroffenen Dörfer errichtet.

Nikos Vlachos, ein Anwohner aus Kálamos steht fassungslos vor den Flammen:“Es tut mir so leid, dass dieses Paradies zu einer Hölle geworden ist, denn ich habe es schon mein ganzes Leben lang “Paradies” genannt. Ich habe im Paradies gelebt und werde das auch weiterhin tun. Ich werde auch weiterhin sagen, dass Kalamos ein Paradies ist, aber das tut mir so unendlich leid.”

Petros Dedes sorgt sich vor allem um sein Hab und Gut:
“Wir warten darauf, dass das Feuer gelöscht wird. Wir haben Angst. Was sollen wir sagen? Es ist unser Besitz.”

Das Feuer in der bei Griechen beliebten Ferienregion rund 45 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Athen war am Sonntag ausgebrochen und hatte sich rasch ausgebreitet. Über Nacht hatten die Behörden die Evakuierung zahlreicher Häuser angeordnet. Viele Anwohner mussten die Nacht am Strand von Kálamos verbringen.

“Es war ein furchtbares Durcheinander. Die Häuser standen in Flammen, Menschen rannten weg und waren verzweifelt, es war ein absolutes Chaos und das Feuer riesig,” sagt Froso, eine Anwohnerin.

Dutzende Häuser brannten ab, weitere seien schwer beschädigt worden, sagte der Bürgermeister der Region. Auch im Westen Griechenlands, auf den Inseln im Ionischen Meer, toben derzeit Waldbrände. Landesweit seien fast 100 Brände ausgebrochen, so die Feuerwehr.

Die griechische Feuerwehr twittert über die Brandgefahr in verschiedenen Regionen des Landes.


Löschhubschrauber im Einsatz: Sie versuchen, die Flammen von Häusern fernzuhalten.