Eilmeldung

Donald Trump begnadigt "härtesten Sheriff der USA"

Donald Trump hat den Ex-Sheriff Joe Arpaio begnadigt. Er sollte im Oktober für sechs Monate in Haft.

Sie lesen gerade:

Donald Trump begnadigt "härtesten Sheriff der USA"

Schriftgrösse Aa Aa

Eigentlich sollte der ehemalige Sheriff Joe Arpaio im Oktober für sechs Monate in Haft. Doch dieser Kelch geht nun an dem 85-Jährigen vorbei.

US-Präsident Donald Trump begnadigte Arpaio jetzt, der sich selbst als den “härtesten Sheriff in Amerika” bezeichnet hatte.

Trump zu seiner Entscheidung


Arpaio dankt Trump


In einer Mitteilung des Weißen Hauses heißt es, Arpaio habe mit seiner Arbeit die Öffentlichkeit “vor den Geißeln des Verbrechens und der illegalen Einwanderung geschützt”. Die Begnadigung sei verdient.

Das sehen nicht alle so. Menschen- und Bürgerrechtler sagen, mit der Begnadigung befeuere Trump die Rassismusdebatte im Land.

Arpaio, der Donald Trump im Wahlkampf unterstützt hatte, war in seiner Amtszeit unter anderem hart gegen illegale Einwanderer vorgegangen, und offenbar hielt er sich selbst dabei nicht immer an Recht und Gesetz.

Ende Juli wurde er verurteilt, weil er als Sheriff eine gerichtliche Anordnung missachtet haben soll, bei der es darum ging, dass sein Vorgehen gegen Einwanderer diskriminierend sei und er dieses zu beenden habe.

Von 1992 bis 2016 hatte Arpaio als republikanischer Bezirkssheriff Zehntausende bei Razzien aufgreifen lassen, obwohl nichts gegen sie vorlag.

Am Rande von Phoenix hatte er eine Gefängnis-Zeltstadt in der Hitze des US-Südwestens einrichten lassen. Er ließ die Häftlinge mit rosafarbener Unterwäsche ausstatten. Sie erhielten nur zwei Mal täglich etwas zu essen.

Bernie Sanders über Trumps Entscheidung


Ein Thread zu Arpaio

Trump steht in der Kritik




Arpaio hat auch Anhänger