Eilmeldung

Ratten attackieren behinderte Samantha (14) nachts im Bett

Sie lesen gerade:

Ratten attackieren behinderte Samantha (14) nachts im Bett

Schriftgrösse Aa Aa

Die schier unglaubliche Geschichte hat sich am ersten Septemberwochenende in der nordfranzösischen Stadt Roubaix zugetragen und wird von zahlreichen Medien in Frankreich berichtet.

Samantha, ein 14 Jahre altes behindertes Mädchen, ist in ihrem Pflegebett im Erdgeschoss der Wohnung der Familie nachts von Ratten angegriffen worden. Der Vater und zwei Geschwister der Jugendlichen schliefen im ersten Stock der Wohnung. Erst am Morgen um 7 Uhr fand der Vater die gelähmte Jugendliche – blutüberströmt – in ihrem Bett. Er habe die schlimmste Angst seines Lebens gehabt, erklärte er im Interview. Zuerst habe er an Einbrecher gedacht, dann an eine Hirnverletzung seiner Tochter.

Herbeigerufene Sanitäter behandelten die Verletzte zunächst vor Ort und brachten Samantha dann in ein Krankenhaus. Die ebenfalls alarmierte Polizei bestätigte, dass es sich um einen Angriff von Ratten handelte. Später kamen Ärzte, die Samanthas Verletzungen untersuchten, zum selben Ergebnis.

Die Jugendliche, die sich nicht bewegen kann, wurde vor allem an den Händen und im Gesicht verletzt.

Den Angriff der Ratten untersuchen jetzt Ermittler und Behörden, die Familie wurde – zumindest einige Tage lang – anderswo untergebracht. Der Vermieter machte im Hof der Wohnung angesammelten Müll für den Rattenangriff verantwortlich.

Doch Samanthas Vater hat eine Klage gegen den Vermieter eingeleitet, er hatte sich schon seit 2012 mehrmals über mangelnde Hygiene in der Wohnung beschwert.