Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kurz zusammengefasst: Junckers Rede zur Lage der Union

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Kurz zusammengefasst: Junckers Rede zur Lage der Union

<p>Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte von Jean-Claude Junckers “State of the Union”-Rede.</p> <p><strong>Zur Wirtschaft</strong><br /> Durch Europas wirtschaftliche Erholung wurden acht Millionen Arbeitsplätze geschaffen, die Beschäftigung ist auf Rekordniveau.</p> <p><strong>Zur Finanzpolitik</strong><br /> Die Europäische Union sollte einen gemeinsamen Finanzminister haben, der aus den bestehenden Reihen der Kommission stammen könnte.</p> <p><strong>Zur Türkei</strong><br /> Die Türkei wird in absehbarer Zeit nicht der EU beitreten. Das Land soll Journalisten frei arbeiten lassen und aufhören, Staats- und Regierungschefs zu beleidigen.</p> <p><strong>Zur EU-Erweiterung</strong><br /> Trotz Brexit wird die EU über ihre derzeitigen 27 Mitglieder hinaus wachsen.</p> <p><strong>Zum Euro</strong><br /> Alle EU-Staaten sollten dem Euro beitreten. Die Europäische Kommission ist bereit, den Ländern beim Übergang zu helfen.</p> <p><strong>Zu Cybersicherheit</strong><br /> Cyberangriffe können gefährlicher sein als Waffen und Panzer. Die EU wird eine Cyber-Security-Agentur einrichten, um die Verteidigung in diesem Bereich sicherzustellen.</p> <p><strong>Zu Arbeitsmarktregelungen</strong><br /> EU-Bürger, die am gleichen Standort arbeiten, sollten die gleichen Arbeitsrechte haben. Die EU wird eine gemeinsame Arbeitsagentur zur Regulierung der Bedingungen einrichten.</p> <p><strong>Zu Terrorismus</strong><br /> Forderung nach automatischem Austausch von Informationen über Terroristen und ausländische Kämpfer. Die Europäische Staatsanwalt sollte sich mit der grenzüberschreitenden Verfolgung von Terrorismusverbrechen befassen.</p> <p><strong>Zu Verteidigung</strong><br /> Die EU sollte bis 2025 eine funktionierende gemeinsame Verteidigung haben.</p> <p><strong>Zur Migration</strong><br /> Europa ist keine Festung. Diejenigen, die Zuflucht vor Verfolgung suchen, sind willkommen. Jedoch sollten diejenigen, die ohne diese Gründe kommen, ausgewiesen werden. Italien rettet im Mittelmeer die Ehre Europas, doch andere Staaten zeigen nicht genug Solidarität.</p> <p><strong>Über die Organisation der EU</strong><br /> Ein einziger Präsident würde die Einheit Europas besser verkörpern.</p> <p><strong>Zum EU-Haushalt</strong><br /> Der EU-Haushalt sollte nicht gekürzt werden.</p> <p><strong>Zum Brexit</strong><br /> Brexit ist nicht das Ende von Europa und die EU sollte die Gelegenheit nutzen, ihre Mission neu zu formulieren.</p>