Eilmeldung

Erdbeben in Mexiko: Kinder in Schule verschüttet, mindestens 25 Tote

Während des schweren Bebens sind beim Einsturz einer Grundschule mindestens 25 Menschen getötet worden, darunter 21 Kinder.

Sie lesen gerade:

Erdbeben in Mexiko: Kinder in Schule verschüttet, mindestens 25 Tote

Schriftgrösse Aa Aa

Dramatische Bilder aus Mexiko-Stadt: Während des schweren Bebens sind beim Einsturz einer Grundschule mindestens 25 Menschen getötet worden, darunter 21 Kinder. Viele Kinder und Erwachsene werden noch vermisst.

“Die Behörden haben uns gesagt, dass wir in den Krankenhäusern nachfragen sollen, ob unsere Angehörigen dort sind”, sagt Mann. “Aber das hat meine Familie schon gemacht. Es gibt keine Nachricht über den Verbleib der Vermissten.”

Das Gebäude der Schule “Enrique Rebsamen” war bei dem heftigen Beben der Stärke 7,1 in großen Teilen in sich zusammengefallen und hatte weit über 50 Menschen unter den Trümmern begraben. In einem der Gebäude befand sich auch ein Kindergarten. 500 Soldaten und 200 Mitglieder des Zivilschutzes suchten unter Hochdruck nach möglichen Überlebenden in der Schule – zum Teil mit Schaufeln und bloßen Händen. 18 Verschüttete – 13 Kinder und fünf Erwachsene – konnten zunächst gerettet werden. Allein in Mexiko-Stadt sind bei dem Beben mindestens 38 Gebäude eingestürzt.