Eilmeldung

New York: Ruhani verurteilt Trumps UN-Rede

Der iranische Präsident Hassan Ruhani reagierte auf die Trump-Äußerungen in einem Interview des US-Senders NBC. Eine Möglichkeit zu Gesprächen mit den USA sieht er zur Zeit nicht.

Sie lesen gerade:

New York: Ruhani verurteilt Trumps UN-Rede

Schriftgrösse Aa Aa

Der Iran hat die erste Rede von US-Präsident Donald Trump bei den Vereinten Nationen verurteilt. Trump hatte das Land als wirtschaftlich ausgelaugten Schurkenstaat bezeichnet, der vor allem Gewalt exportiere. Man könne dieses mörderische Regime nicht so weitermachen lassen. Der iranische Präsident Hassan Ruhani reagierte auf die Trump-Äußerungen in einem Interview des US-Senders NBC.

Gastgeber Lester Holt fragte:“Würden Sie sich mit Präsident Trump an einen Tisch setzen und mit ihm sprechen? Glauben Sie, dass das sinnvoll wäre?

Ruhani antwortete:“Wir können nicht wissen, was in der Zukunft passiert. Vielleicht werden wir Zeugen einer Veränderung der Vereinigten Staaten von Amerika. Solange die US-Regierung unverblümt von der Zielsetzung eines Regierungswechsels im Iran spricht, solange werden Gespräche in einem bilateralen Format sehr bedeutungslos sein.”

Als “Raketenmann auf einer Selbstmordmission” bezeichnete Trump Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un. Das Atomprogramm Nordkoreas stelle eine Gefahr für die ganze Welt dar. Und das Atomabkommen mit Teheran sei einer der schlechtesten jemals abgeschlossenen Verträge.

Holt fragte:“Was geht in Ihnen vor, wenn über den Iran und Nordkorea im gleichen Atemzug gesprochen wird?

Ruhani antwortete:“Nordkorea hat keine Inspektoren der Internationalen Atomenergie-Organisation ins Land gelassen. Nordkorea hat immer ohne Umschweife erklärt, dass es nukleare Waffen will. Nordkorea testet Nuklearwaffen. Es gehört zum Klub der Atommächte und besitzt atomare Waffen. Der Iran ist das genaue Gegenteil.”