Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Oh Yeah! Kochen am Schreibtisch


Cult

Oh Yeah! Kochen am Schreibtisch

Kunstvoll kochen im Büro. Ein eher schräger Trend, der in China seit Jahresbeginn boomt. Häppchengerecht serviert von Ms. Yeah auf YouTube und der chinesischen Variante Weibo. Das Geschäft der Chinesin, die wegen des ungeahnten Ruhms lieber anonym bleiben möchte, überschreitet gezielt auch Grenzen des guten Geschmacks.

Ihr Landsmann Yuan Guobao hat ein Buch über Persönlichkeiten geschrieben, die über das Internet zu Berühmtheit gelangt sind:“Menschen wie Ms. Yeah sind typisch für diese neue Generation von Internet-Stars. Dabei ähneln sich die Voraussetzungen. Das Wichtigste ist die Möglichkeit, Produktionen in Eigenregie entstehen zu lassen. Dadurch erhöht sich die notwendige Aufmerksamkeit unter Usern, und man hält sie bei der Stange. Anders ausgedrückt: Internet-Stars transportieren Werte und Lifestyle. Und wie übermittelt man die Botschaften? Ganz einfach: das geht nur mit guten Inhalten.”

Den Trend zum Bürokochen will die 23-jährige jetzt auch exportieren. Den ersten Schritt wagte Ms. Yeah auf dem YouTube FanFest in Hongkong mit Live-Kochshows und realem Fan-Kontakt. Ihr Management erwartet jährliche Einnahmen von über sechs Millionen Euro allein durch Product-Placement.

Die Erfolgsrezepte von Ms. Yeah sind auf Twitter, YouTube und Weibo zu finden. Ihr Facebook-Konto wurde nach eigenen Angaben gesperrt.



Gebackener Joghurt am Schreibtisch? Kein Problem für Ms. Yeah:


Kochen in der Satellitenschüssel scheint auch leicht von der Hand zu gehen..


Ohne falsche Ehrfurcht knöpft sich Ms. Yeah auch den chinesischen Klassiker Peking-Ente vor.


Auswahl der Redaktion

Nächster Artikel
Vhils: Explosive Straßenkunst

Cult

Vhils: Explosive Straßenkunst