Eilmeldung

Eilmeldung

The Death of Stalin

Sie lesen gerade:

The Death of Stalin

Schriftgrösse Aa Aa

Eine Tragikomödie, als solche bezeichnen die Macher der neuen historischen Satire “The Death of Stalin” ihren Film. Er thematisiert die letzten Tage aus Stalins Leben samt Machtkämpfen nach seinem Tod.

Schauspieler Jason Isaacs meint, “der Film ist vor allem urkomisch, und das ist auch das Wichtigste. Und viel zutiefst Absurdes und Lächerliches ist tatsächlich passiert.”

Viele hochgelobte Stars sind dabei: Jeffrey Tambor, Steve Buscemi, Michael Palin, und Andrea Riseborough. Armando Iannucci führte Regie. “Die Szene, in der sie stundenlang debattieren, ob sie einen Doktor holen sollen, denn Stalin hatte viele Ärzte, die verdächtigt wurden, ihn zu vergiften – das stimmt wirklich. Und so weiter. Man nimmt die wahren Elemente, legt sie in Form einer Geschichte zusammen, dann kommt der Dialog hinzu, dann werden die Geschichten miteinander vermischt,” erklärt Iannucci seine Arbeitsweise.

In Russland löste “The Death of Stalin” einige Kontroversen aus. Ein Mitglied der Kommunistischen Partei nannte den Film abscheulich und regte an, ihn zu verbieten. Doch bisher erfolglos. Der Film soll nächstes Jahr in Russland anlaufen.