Eilmeldung

Eilmeldung

Wechsel in die 52er Klasse: Van Snick gewinnt Grand Slam

"Wie gut ich doch sein kann", jubelte die Belgierin nach dem Sieg in Abu Dhabi in der Klasse bis 52 Kilogramm. Sumiya Dorjsuren nimmt Revanche für Rio.

Sie lesen gerade:

Wechsel in die 52er Klasse: Van Snick gewinnt Grand Slam

Schriftgrösse Aa Aa

Auftakt zum Judo-Grand-Slam-Turnier in Abu Dhabi. Die Belgierin Charline van Snick nutzte aus eigentlich unterlegener Position ihren wuchtigen Armhebel, um Gegnerin Erika Miranda deren Grenzen aufzuzeigen. Die Brasilianerin gab auf und sicherte van Snick so die erste Goldmedaille bei einem Grand-Slam-Turnier.

allviews Created with Sketch. Meinung

"Es wirkte so klar und einfach heute."

Charline van Snick Gewinnerin Judo Grand Slam

Für van Snick machte sich damit das Risiko bezahlt, nach Olympia in Rio de Janeiro in der höheren Gewichtsklasse bis 52 Kilogramm zu starten.

Im Interview sagte sie anschließend erleichtert:“Ich bin so glücklich, es war ein unglaublicher Tag für mich. Es wirkte so klar und einfach heute. Ich habe auf meine Fähigkeiten vertraut. Wie gut ich doch sein kann, alles ging echt schnell.”

Ebenfalls in der Klasse bis 52 Kilogramm gab es einen fulminanten Uchi Mata-Wurf durch Alexandra Larisa Florian, die sich durch eine Ippon-Wertung die Bronzemedaille gegen Angelica Delgado aus den USA sicherte.

Der Funke sprang auch auf die Tribünen über. Scheich Nahyan Bin Mubarak Al Nahyan, Minister für Kultur und Bildung der Vereinigten Arabischen Emirate, und Marius Vizer, Präsident der Internationalen Judo Föderation (IJF), verfolgten den Triumph der Russin Irina Dolgowa. In der Klasse bis 48 Kilogramm bezwang Dolgowa die Serbin Milica Nikolic.

Sharafuddin Lutfillaev aus Usbekistan war der herausragende Athlet, aber nicht der Gewinner in der Klasse bis 60 Kilogramm. Im Kampf um Bronze wirbelte er Gusman Krygyzbaew aus Kasachstan durch die Luft. Die Rückenlage des Kasachen war entscheidend für die Bronze-bringende Ippon-Wertung

Judo-Weltverbandspräsident Vizer ehrte den Sieger der Kategorie, Europameister Robert Mshvidobadze aus Russland. Er bezwang im Finale den Brasilianer Felipe Kitadai.

Tal Flicker aus Israel behielt in der Kategorie bis 66 Kilogramm die Oberhand. Im Finale bezwang der Israeli Nijat Shikhalizada aus Aserbaidschan per Schulterwurf für eine Ippon-Wertung.

Für Flicker war es bereits das dritte Gold des Jahres auf der Welttour und gleichzeitig der Sprung auf Weltranglistenplatz eins.

In der Klasse bis 57 Kilogramm der Frauen kam es zum Gipfelduell dieses Grand Slams. Olympiasiegerin Rafaela Silva aus Brasilien stand im Finale Weltmeisterin Sumiya Dorjsuren aus der Mongolei gegenüber.

Diesmal drehte die Mongolin den Spieß um und revanchierte sich für die Pleite von Rio. Dorsjuren gewann nach Schulterwurf mit einer waza-ari-Wertung und untern´mauerte damit ihre Position als Weltranglistenerste.

Die Wertung des Tages gelang dem Kasachen Krygyzbaev, der mit dem Musterbeispiel eines Ura Nage den Angriff von Lai aus Hongkong konterte.