Eilmeldung

Eilmeldung

Der Attentäter von New York: Der freundliche Usbeke von nebenan

Verdächtiger ist 29 Jahre alt, wohnte und arbeitete seit 2010 in den USA

Sie lesen gerade:

Der Attentäter von New York: Der freundliche Usbeke von nebenan

Schriftgrösse Aa Aa

Wenige Stunden nach dem Anschlag mit einem gemieteten Pick-up in Manhattan mit mindestens acht Toten und einem Dutzend Verletzten hat die Polizei den Täter identifiziert. Er ist 29 Jahre alt und stammt aus Usbekistan, sein Name wird von Insidern mit Sayfullo Habibullaevic Saipow angegeben. Laut unbestätigten Berichten fanden Ermittler in der Nähe des offenbar wenige Stunden vor der Tat in New Yersey gemieteten Kleinlasters Notizen, in denen behauptet wird, das Attentat sei im Namen der Terrormiliz Islamischer Staat verübt worden.


Der mit einem Bauchschuss von der Polizei niedergestreckte Mann wurde operiert und antwortete nach offiziellen Quellen nicht auf Fragen. Saipow hielt sich seit 2010 in den USA auf und lebte seither in Florida und in New Jersey, nicht weit von New York. Laut «New York Times» hat er eine Arbeitsbewilligung («Green Card»), was darauf schließen lässt, dass er kein amerikanischer Staatsbürger ist. Wie das Blatt weiter berichtet, sei er aus der usbekischen Hauptstadt Taschkent zuerst nach Ohio gekommen. Er sei zuerst von der Familie eines Freundes seines Vaters aufgenommen worden. Danach sei er nach Fort Myers in Florida gezogen, wo er einen Job als LKW-Fahrer gefunden habe.

Ein Bekannter des Attentäters sagte der «New York Post», dass Saipov ein «sehr freundlicher» Uber-Taxifahrer war – die Hintergrundprüfung der App hat er laut einer Uber-Aussage bestanden (“Associated Press”). Das Unternehmen Uber zeigte sich in einem ersten Statement schockiert und kündigte an, mit den Ermittlungsbehörden zusammenzuarbeiten.

Nazar Oudah aus Paterson, New Jersey – dort soll der mutmaßliche Attentäter mit seiner Frau und seinen drei Kindern gewohnt haben (“ABC News”):

“Er lebt seit drei Monaten hier, und wenn man hier viele Leute fragt – niemand kennt ihn. Niemand hat sein Gesicht erkannt. Ich meine, es geht um eine persönliche Situation. Es ist eine persönliche Angelegenheit, dass er das gemacht hat. Mich macht das krank, weil der Islam uns nirgends lehrt, Menschen zu töten.”

In Paterson leben viele Einwanderer. Rund 25.000 bis 30.000 der 150.000 Einwohner sind Muslime.


Laut dem Gouverneur des Staates New York, Andrew Cuomo, hat sich der Attentäter in den USA radikalisiert. «Nachdem er in die USA kam, hat er begonnen, sich über den IS und radikalislamische Taktiken zu informieren», sagte Cuomo (“CNN”).
Nichts deute darauf hin, dass der Täter Teil einer Gruppe von Attentätern gewesen wäre und dass weitere Anschläge bevorstünden.

su mit Reuters, dpa