Eilmeldung

Eilmeldung

Entspannung? Sigmar Gabriel überraschend in der Türkei

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel hat überraschend seinen türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu getroffen. Beobachter werten den Besuch als Zeichen der Entspannung im angeschlagenen Verhältnis beider Staaten.

Sie lesen gerade:

Entspannung? Sigmar Gabriel überraschend in der Türkei

Schriftgrösse Aa Aa

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat überraschend seinen türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu getroffen. Die beiden kamen zu einem informellen Gespräch in Antalya zusammen.

Das Auswärtige Amt in Berlin twitterte, dabei sei es auch um „die schwierigen Themen und Erwartungen auf beiden Seiten“ gegangen.

Cavusoglu veröffentlichte die gleiche kurze Nachricht auf seinem Twitter-Account in türkischer und englischer Sprache.

Weitere Erklärungen zu dem Treffen gibt es bisher nicht. Beobachter werten den Besuch aber als Zeichen der Entspannung im angeschlagenen Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei.

In der vergangenen Woche war bereits der deutsche Menschenrechtler Peter Steudtner nach dreimonatiger Untersuchungshaft überraschend freigelassen worden und durfte nach Deutschland ausreisen.

Der Prozess gegen ihn wegen Mitgliedschaft und Unterstützung einer Terrororganisation läuft aber weiter.

Schon drei Tage vor Steudtner kam eine weitere aus politischen Gründen inhaftierte Deutsche auf freien Fuß, durfte die Türkei aber bisher nicht verlassen.

Nach Zählung des Auswärtigen Amts gibt es damit noch neun weitere deutsche politische Häftlinge in der Türkei, deren Freilassung die Bundesregierung fordert.

Cavusoglu hatte seine Bereitschaft zur Entspannung in den deutsch-türkischen Beziehungen bereits kurz nach der Bundestagswahl in einem „Spiegel“-Interview erklärt.

„Es gibt keinen Grund für Probleme zwischen Deutschland und der Türkei“, sagte er Anfang Oktober. „Wenn Ihr einen Schritt auf uns zugeht, gehen wir zwei auf Euch zu.“