Eilmeldung

Eilmeldung

US-Regierung suchte seit 2007 nach UFOs

Sie lesen gerade:

US-Regierung suchte seit 2007 nach UFOs

US-Regierung suchte seit 2007 nach UFOs
Schriftgrösse Aa Aa

Das US-Verteidigungsministerium hat laut amerikanischen Medienberichten jahrelang Berichte über unbekannte Flugobjekte ausgewertet. Das Pentagon begann die UFO-Jagd vor zehn Jahren. 

Kaum jemand in der US-Regierung wusste von dem Programm, dessen Etat im Haushalt verborgen wurde. Die Mitarbeiter gingen unter anderem Berichten von Air Force-Piloten nach, die angaben, ungewöhnlich geformte und extrem schnelle Flugobjekte gesehen zu haben. 

Mehr als 20 Millionen Dollar soll das geheime Programm gekostet haben. 2012 wurde es eingestellt, weil der Eindruck entstanden war, das Geld könne für wichtigere Projekte ausgegeben werden. 

Das Programm zur Identifzierung von Bedrohungen im Luftraum, wie das Projekt offiziell hieß, wurde von Harry Reid ins Leben gerufen -- dem damaligen demokratischen Mehrheitsführer im US-Senat. Der ehemalige Senator aus Nevada sagte der New York Times, es sei ihm nicht peinlich, die UFO-Initiative gestartet zu haben. "Ich habe etwas getan, was niemand vor mir getan hat", so Reid. 

Beweise für Besuche von Außerirdischen haben die Mitarbeiter des UFO-Programms nicht gefunden. Anhänger von Verschwörungstheorien wird das nicht überraschen, denn sie erwarten natürlich nicht, dass die US-Regierung die Existenz von UFOs öffentlich bestätigen würde.