Eilmeldung

Eilmeldung

Italiens Sozialdemokraten vor unsicherer Zukunft

Sie lesen gerade:

Italiens Sozialdemokraten vor unsicherer Zukunft

Italiens Sozialdemokraten vor unsicherer Zukunft
Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem Weg zum Wahllokal am Sonntag hatte Matteo Renzi, Vorsitzender der Partito Democratico, die Hoffnung auf ein halbwegs ordentliches Wahlergebnis noch nicht aufgegeben. Doch seine Sozialdemokraten mussten eine empfindliche Schlappe einstecken.

Maurizio Martina, scheidender Landwirtschaftsminister und die Nummer zwei der PD, nannte den Ausgang der Wahl eine deutliche Niederlage. Es sei klar, dass das Ergebnis deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibe.

Selbst in der Toskana, in Umbrien und Marken, also Regionen die eigentlich zu den sozialdemokratischen Hochburgen zählen, wandten sich die Wähler vom ehemaligen Ministerpräsidenten Renzi und der PD ab.

euronews-Reporterin Gioia Salvatori berichtet aus Rom: „Die lange Nacht nach der Wahl begann für die Partito Democratico mit vielen Fragen: Was macht Renzi? Tritt er zurück oder nicht? Wird er die kleine sozialdemokratische Parlamentsfraktion anführen oder nicht? Diese Fragen werden in den kommenden Stunden beantwortet werden.“