Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Der anonyme Held von Karlsruhe: Video von Querdenker-Demo geht viral

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit SWR, Twitter
Proteste gegen Corona-Regeln in Frankfurt am Main
Proteste gegen Corona-Regeln in Frankfurt am Main   -   Copyright  Patrick Pleul/(c) dpa-Zentralbild   -  

In Karlsruhe hatten am Samstag, den 8. Januar, laut Polizeiangaben mindestens 1.800 Menschen gegen eine mögliche Impfpflicht und gegen die aktuellen Corona-Regeln demonstriert. Doch noch Tage nach den Protesten macht ein Video im Internet die Runde. Darauf zu sehen ist ein junger Mann, der das offene Mikrophon der Veranstalter der Proteste ergreift und auf freie Impftermine hinweist.

Vor dem jungen Mann hatte laut SWR Güzey Israel die Kundgebung eingeleitet. Sie ist Mitbegründerin der Karlsruher Gruppe "Querdenken 721". Sie war vor etwas mehr als einem Jahr - mitten im Lockdown - wegen der Organisation einer gemeinschaftlichen Busfahrt, die im Internet gestreamt wurde, zu einem Bußgeld von 65 Euro verurteilt worden.

Für seinen Impf-Aufruf wurde der anonyme junge Mann in Karlsruhe ausgebuht, aber auf Twitter teilte NineBerry das Video mit dem Hinweis auf den "wichtigsten Redebeitrag beim offenen Mikro der Coronaleugner".

Und nicht nur Schwurbelwatch dankt dem "unbekannten Helden".

Wie der SWR berichtet, waren die Protestierenden am Samstag vom Platz der Menschenrechte aus über die Brauerstraße Richtung Marktplatz. Die Impfgegnerinnen und Impfgegner skandierten zu Trommeln "Freiheit“. Die Initiative "Karlsruhe steht auf" hatte die Demonstration angemeldet.

Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Proteste trugen keine Masken.

Laut Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg liegt die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen in der Stadt mit mehr als 300.000 Einwohnern in diesen Januartagen bei 445. Und die Omikron-Variante ist inzwischen auch In Karlsruhe dominant.