Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 in Europa: Das sind jetzt die häufigsten Corona-Symptome

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Welche sind die Symptome der neuen Omikron-Varianten?
Welche sind die Symptome der neuen Omikron-Varianten?   -   Copyright  AP Illustration/Peter Hamlin/AP

In Deutschland werden nur die Fälle der Corona-Infektionen vom Robert Koch-Institut gezählt, die durch PCR-Tests bestätigt sind. Die 7-Tage-Inzidenz ist an diesem Samstag dennoch auf 696,5 gestiegen. In Frankreich liegt sie schon bei 1.031,3, in Griechenland bei 934,1, in Italien bei 798,4. In Portugal ist die Inzidenz auf 608,0 gesunken, in Österreich auf 780,6 gestiegen - und in der Schweiz beträgt sie 380,0.

Viele Menschen, die sich jetzt mit SARS-CoV-2 angesteckt haben, machen gar keinen teuren PRC-Test. Schließlich muss sich auch kaum noch jemand freitesten.

Die allermeisten Menschen in Europa, die sich inzwischen mit dem Coronavirus infizieren, bleiben nur ein paar Tage zu Hause. Wenn sie sich wieder fit fühlen, gehen sie wieder arbeiten oder in die Schule.

Allerdings warnen Wissenschaftler:innen weiterhin, dass auch eine Infektion mit der Omikron-Variante Long Covid auslösen kann.

Dabei breiten sich die Omikron-Untervarianten BA.4 und vor allem BA.5 immer weiter aus. 

In Portugal ist BA.5 schon seit einigen Wochen die dominierende Variante.

Deutschland ist auf der Europakarte der Ansteckungen grau, weil nicht genug Daten vorliegen. Dabei behauptet Gesundheitsminister Karl Lauterbach die Lage werde durch die ermittelten Daten erfasst. Die Kritik an RKI-Chef Lothar Wieler - vor allem aus der FDP - weist der SPD-Politiker zurück.

Im Vergleich zu vorherigen Varianten wie Delta zeigt Omikron mildere Symptome mit weniger Anosmie - d.h. weniger Geruchsverlust-, weniger Aguusie - d.h. weniger Geschmacksverlust - und generell weniger schweren Erkrankungen.

Doch was ist neu an den Untervarianten? "Sie ähneln einem klassischen Virussymptom", erklärt Christian Prudhomme, Notarzt und Vertreter des Verbands der Notärzte Frankreichs, gegenüber actu.fr.

BA.4 und BA.5 können sich durch Halsschmerzen oder Ohrenschmerzen wie bei einer Mittelohrentzündung oder durch leichten Husten bemerkbar machen. Auch Fieber kann auftreten, erklärt der Mediziner.

Die französischen Gesundheitsbehörden haben erfasst dass die häufigsten klinischen Anzeichen, die bei Personen mit BA.4 oder BA.5 beobachtet werden, die folgenden sind: 

Müdigkeit (75,7%),

Husten (58,3%),

Fieber (58,3%),

Kopfschmerzen (52,1%) und

laufende Nase (50,7%).

Die Betroffenen leiden im Durchschnitt 24 bis 48 Stunden lang unter diesen Symptomen.

Laut neuen Analysen des ECDC (Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten), gibt es keine Hinweise darauf, dass sich der Schweregrad von Fällen von BA.4 oder BA.5 im Vergleich zu anderen Untervarianten von Omikron verändert hat.

Angesichts der steigenden Zahl von Infektionen empfehlen viele Expertinnen und Experten aber erneut das Tragen von Masken in Innenräumen. Anders als in Deutschland oder Italien gilt in Frankreich und in der Schweiz allerdings auch keine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln mehr.