Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Iran Khodro will russischen Fahrzeugmarkt erobern

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Der Rira, das neue Modell von Iran Khodro
Der Rira, das neue Modell von Iran Khodro   -   Copyright  AFP

Iran Khodro, wörtlich übersetzt Iran Auto, will verstärkt Russland als Absatzmarkt für seine Fahrzeuge in den Blick nehmen. Das größte iranische Fahrzeugbauunternehmen stellte gerade sein Modell Rira vor, das spätestens bis September 2023 in Serie gehen soll. Der Wagen wurde vollständig im Iran entworfen und soll in einem Werk in der Stadt Babol im Norden des Landes gefertigt werden.

Auch Aserbaidschan, Oman und Irak sollen beliefert werden

Kianoush Pourmojib, Vizepräsident von Iran Khodro, sagte: „Was die Möglichkeiten, die Qualität und die Bauweise betrifft, meinen wir, dass wir in unseren angestrebten Märkten Russland, Aserbaidschan, Oman und Irak voll und ganz mit der gesamten Konkurrenz mithalten können. Sie wissen besser als ich, dass die Ausmaße des russischen Marktes größer sind als in allen anderen Ländern in unserer Nähe.“

Iran Khodro verkauft jährlich rund 20 000 Wagen ins Ausland, innerhalb von drei Jahren will das Unternehmen diese Zahl auf 100 000 steigern.

Im Juli traf Russlands Präsident Wladimir Putin in Teheran mit seinem Amtskollegen Ebrahim Raisi und mit dem Obersten Führer der Islamischen Republik, Ajatollah Ali Khamenei, zusammen.