Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Nach Brand in Evin-Gefängnis: Irans Behörden erhöhen Zahl der Todesopfer

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP, AP
Bild der iranischen Nachrichtenagentur Mizan, das einen Teil des Evin-Gefängnisses nach dem Brand vom Samstag zeigt
Bild der iranischen Nachrichtenagentur Mizan, das einen Teil des Evin-Gefängnisses nach dem Brand vom Samstag zeigt   -   Copyright  KOOSHA MAHSHID FALAHI/AFP

Offiziellen Angaben zufolge sind nach dem Feuer in Teherans Evin-Gefängnis acht Menschen ums Leben gekommen. Vier der bei dem Brand Verletzten seien im Krankenhaus gestorben, wie auf der Website der iranischen Justizbehörde mitgeteilt wurde. Bei den Verstorbenen handele es sich um "verurteilte Diebe", ließ die Behörde weiter wissen.

In der Haftanstalt sind sowohl strafrechtlich Verurteilte als auch politische Gefangene untergebracht, darunter auch solche, die an den Protesten der vergangenen Wochen teilgenommen hatten.

Was in der Nacht zum Samstag geschah, als das Feuer ausbrach, bleibt weiter unklar. Im Internet kursierten Videos mit chaotischen Szenen.

Satellitenfotos zeigen ein verbranntes Dach im Nordteil des berüchtigen Gefängnisses. Den iranischen Behörden zufolge hatten einige der Inhaftierten ein Bekleidungslager in Brand gesteckt.

Seit fünf Wochen protestieren vor allem junge Frauen in Iran - nach dem gewaltsamen Tod einer 22-Jährigen. Sie war in Gewahrsam der Sittenpolizei ohnmächtig geworden und später im Krankenhaus gestorben.

Nach dem jüngsten Bericht der in Oslo ansässigen gemeinnützigen Organisation "Iran Human Rights" sind bei der gewaltsamen Niederschlagung der Demonstrationen im Iran mehr als 120 Demonstrierende ums Leben gekommen.