Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Comeback für BoJo? Rennen um Tory-Vorsitz hat begonnen

Access to the comments Kommentare
Von Andreas Rogal
10 Downing Street, traditioneller Amtssitz des britischen Premierministers
10 Downing Street, traditioneller Amtssitz des britischen Premierministers   -   Copyright  Alberto Pezzali/Copyright 2022 The AP. All rights reserved   -  

Er selbst würde es wohl nie ausschließen, aber: kann Boris Johnson wirklich ein Comeback dieses Ausmaßes gelingen, eine Rückkehr ins Amt des Premierministers, eine erneuter Einzug in die Downing Street?

Seine eigene Regierung brachte ihn vor nur drei Monaten zu Fall, zuviel Skandale, Ungereimtheiten und Peinlichkeiten hatten sich angesammelt. Aber: bei den Parteimitgliedern ist er nach wie vor beliebt.

Nun hat er Berichten zufolge seinen Urlaub in der Karibik abgebrochen und ist auf dem Weg nach London - um bei den Unterhausabgeordneten der Konservativen seine Chancen auszuloten.

Hundert von ihnen müssen ihn mindestens unterstützen, damit er kandidieren kann.

Sein ehemaliger Schatzkanzler, Rishi Sunak, gilt als Favorit unter den Abgeordneten. Im letzten Auswahlprozess unterlag er Liz Truss, knapper als von Beobachtern angenommen.

Nach nur 44 Tagen stehen die Tories nun wieder vor der Wahl.

Ebenfalls gute Chancen, einhundert Abgeordnete hinter sich zu versammeln werden Penny Mordant eingeräumt, sie ist gegenwärtig die Fraktionsvorsitzende der Konservativen im Unterhaus und will es trotz früherer Niederlagen noch einmal versuchen.

Im Gegensatz zu den vorhergehenden Rennen um den Tory-Vorsitz, und damit das Amt des Premierministers, wird es diesmal, im Rahmen dieses "verkürzten" Verfahrens, keine Fernsehdebatten der Kandidaten geben.

Sollte nur ein Kandidat die notwendige Anzahl Unterstützer für sich gewinnen, wäre sie oder er automatisch gewählt.

Andernfalls entscheiden die Mitglieder der Konservativen Partei am 28. Oktober zwischen zwei oder gar drei Kandidaten. 364 Abgeordnete ist die Unterhausfraktion stark.

Ende nächster Woche wissen wir also spätestens Bescheid.

Die kritischen Stimmen, die es für nicht gerade vorbildhaft demokratisch halten, dass ein Regierungschef von rund 175.000 Menschen -- soviele Mitglieder haben die Tories ungefähr -- gewählt wird, in einem Land mit 67 Millionen Einwohnern, werden unterdessen sicher nicht leiser werden.