Eilmeldung

Eilmeldung

Neue EU-Sanktionen gegen Iran

Sie lesen gerade:

Neue EU-Sanktionen gegen Iran

Schriftgrösse Aa Aa

Im Atomstreit mit dem Iran haben die Außenminister der EU in Brüssel wie erwartet neue Strafmaßnahmen beschlossen – die schärfsten, die es je gegen das Land gab. Sie gehen über die Sanktionen des UN-Sicherheitsrates vom Juni hinaus. Auch Kanada hat seine Maßnahmen verschärft. Zustimmung kam von Israel und aus den USA.

Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton sagte: “Unser Ziel bleibt, die iranische Führung davon zu überzeugen, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Sanktionen haben keinen Selbstzweck.”

Laut seinem Botschafter bei der Internationalen Atomenergiebehörde, Ali Asghar Soltanieh, will der Iran wieder über eine Uran-Anreicherung im Ausland verhandeln. Ein entsprechender Brief sei an die Wiener Behörde gegangen.

Details zu den neuen Sanktionen sollen an diesem Dienstag veröffentlicht werden. EU-Diplomaten zufolge betreffen sie Investitionen im iranischen Öl- und Gassektor, Frachtflüge, aber auch Geldtransfers. Die Liste von iranischen Funktionären mit Reiseberschränkungen wurde verlängert.